englischer Physiker, Privatgelehrter und Brauereibesitzer; Arbeiten zu Elektromagnetismus und Wärme; stellte 1841 das später nach ihm benannte Gesetz auf, wonach die Wärmewirkung des elektrischen Stromes proportional dem Widerstand und dem Quadrat der Stromstärke ist; formulierte ein Jahr nach Rober Mayer (1843) das Energieprinzip und bestimmte genauer als dieser das mechanische Wärmeäquivalent, fand 1852 gemeinsam mit William Thomson den sog. Joule-Thomson-Effekt (Temperaturerniedrigung bei schneller Ausdeh nung von Gasen)

Nachweise in bereits erschienenen Bänden der MEGA

IV/31

  • S. 472
  • S. 521
  • S. 564
  • S. 565
  • S. 581
  • S. 582
  • S. 613
  • S. 885
  • S. 886
  • S. 917
  • S. 920
  • S. 964
  • S. 972
  • S. 988
  • S. 990