B) Bodenerzeugnisse.

1 Hectoliter Maß. 1 qr. = 2,904 Hectoliter[.] Gallon = 0,045. Pr. Scheffel = 0,549

a) Getreide.

Durchschnittliches Jahreserzeugniß (Getreide = Weizen, Spelz, Roggen, Gerste, Hafer, Buchweizen, Mais, Hirse.)

Ganz Europa (ohne Türkei u. Serbien.) = 1,681,300,000 Hectoliter
1) Russisches Reich. (Rußland 518 Mill. Polen 44. Finnland 8 Mill.) 570,000,000
2) Frankreich. 238,000,000
3) Oestreich. (Ungarn 80 Mill. Galizien 35 Mill. Böhmen 23 Mill.) 194,000,000
4) Großbritannien. (England u. Wales 86 Mill. Irland 42 Mill. Schottland 14 Mill.) 142,000,000
5) Preussen. 114,000,000
6) Spanien 92,800,000
7) Italien. (Neapel 34,200,000. Sicilien 14,800,000. Lombardie 10,200,000. Toscana. 6,700,000 Venetia 9 Mill.)  Marx addierte Venetia eigenständig dazu und erhält daher eine höhere Zahl als bei Hausner.
Schließen
94,300,000
8) Schweden u. Norwegen. (Schweden 25,300,000 Norweg. 5,200,000) 30,500,000
9) Dänemark. 28,100,000
10) Belgien 21,900,000
11) Romanien ca. 16,000,000
12) Portugal. 12,300,000
13) Niederlande 11,800,000
14) Schweiz. 5,200,000
15) Griechenland (Ionische Inseln 500,000) 4,100,000
16) Kirchenstaat 2,200,000
17) Deutschland (minus Preussen u. Oestreich.) Baiern: 34,500,000 103,900,000
und mit Preussen: 217,900,000.
Würtemberg 10,900,000
Kg. Sachsen 10,800,000
Hannover 10,300,000
Baden 7,500,000
Mecklenburg Schwerin 5,800,000
Hessen Darmstadt 4,500,000
Hessen Kassel 3,600,000
Nassau 2,360,000
Sachsen Weimar 2,300,000
Oldenburg 2,100,000
Braunschweig 1,900,000
Rest von Deutschland 6,900,000

Es ist zu bemerken, daß bei den folgenden Rubriken Haussner (1865) Venetien immer noch zu Oestreich zählt.

Verhältniß der jährlichen Getreideerzeugung zum Umfang des Ackerlands.
In Ganz Europa kommen durchschnittlich 8,25 Hectoliter auf 1 Hectare Ackerland.
I) Kategorie Sehr fruchtbare Länder. (über 10 Hectoliter auf 1 Hect. Ackerland.)
⦗Von Provinzen:
Derbyshire 16,5. Suffolk u. Norfolk 16.
Huntingdon u. Cambridge 15,5. Queens-County 15.
Banat. 13,5. Lanarkshire 13.
Lombardei 11,8. Ungarn, Sicilien 11,5. Galizien 11,2. Neapel 11.
Irland 10,8. Kroatien 10,5. Böhmen 10.[⦘]
1) Belgien. 14,9 Hectol. auf 1 Hect. Ackerland.
2) Niederlande. 14
3) Sachsen (Kgch.) 13,4
5) Großbritanien. Würtemberg. Baden. Nassau 13,2
4) England 14,1
5) Sachsen Weimar 12,1
6) Braunschweig. 11
7) Baiern 10,8
8) Hessendarmstadt. 10,7
9) Oestreich. 10,3
II. Kategorie. Fruchtbare Länder. (8–10 Hectoliter auf 1 Hectare.)
⦗Von Provinzen:
Toscana, Venetien, Militärgränze 9,5. Devonshire 9,7.
Mähren 9,1. Niederöstreich 9.
Steiermark, Oestr. Schlesien 8,9. Oberöstreich 8,3, Piemont 8,2
Londonderry 8,1.
Durham u. Krain 8.[⦘]
1) Hessen Kassel. 9.9. Hectoliter auf 1 Hectare.
2) Polen. Sachsen Meiningen. 9.7
3) Frankreich. 9.3
4) Schweden. Hannover 9.2
5) Preussen. Kirchenstaat. 9.1
6) Dänemark. Italien. 9.
7) Mecklenburg. Siebenbürgen. Bukowina. 8.8
8) Schottland 8.4
9) Oldenburg 8.3
10) Schweiz 8.2
III. Weniger fruchtbare Länder. (Weniger als 8 Hectoliter auf 1 Hectare.)
⦗Von Provinzen:
Salzburg 7,8. Emilia 7,6. Tirol u. Jon. Inseln 7.1
Umbrien, Marken, Kärnthen, Küstenlnd 7
Orkney Inseln 6.9
Dalmatien 6.2.[⦘]
1) Norwegen 7.6. Hectoliter auf 1 Hectare
2) Rußland 6.7
3) Spanien. Portugal. 6.2
4) Griechenland. 6.1
5) Romanien 4.4.
Das Ackerland Belgiens producirt relativ 31/2 mehr als das Romaniens,
Großbritanniens über 2 × mehr als Spaniens.|
Verhältniß der jährlichen Getreide-Erzeugung zur Oberfläche (Gesammt). (Zeigt relativen Getreidereichthum ohne Rücksicht auf innren Bedarf.)
Ganz Europa durchschnittlich auf 1 □ Meile 9,890 Hectol. Getreide.
I Kategorie. Länder mit grosser Getreideproduction.
1) Belgien. 40,620 Hectol. auf 1 □ Meile
2) Kg. Sachsen. 30,460
3) England. Sicilien. Sachsen Weimar. (Sachs. Weimar: 34,640. England. 31,550. Sicil. 30,420[)]
4) Würtemberg. 30,320.
5) Irland. Hessen-Darmstadt. Hessen Darmstadt 28,280. Irland 27,300
6) Nassau. 27,200
7) Braunschweig. 27,100
8) Lombardie. Baden. Baden. 26,700. Lombardie 26,300
9) Sachsen-Meiningen. 25,400 Hect. auf 1 □ Meile
10) Baiern. 25,170
11) Großbritanien. Galizien. Gt. Brit. 24,500. Galicien 24,020
12) Frankreich. 23,700
13) Neapel. Mecklenburg. Mecklenburg 23,560. Neapel 23,250
14) Dänemark. 22,800
15) Preussen. Ungarn. Preussen: 22,330. Ungarn 22,700
16) Hessen-Kassel. 20,700.
II Kategorie. Länder mit mittlerer Getreideproduction.
1) Italien. 19,320 Hectl. auf 1 □ Meile
2) Polen. 18,900
3) Oestreich. 18,450
4) Niederlande. 18,350
5) Oldenburg. 17,950
6) Hannover. 14,750 Hect. auf 1 □ Meile
7) Jonische Inseln. 10,400
8) Spanien. 10,300
9) Kirchenstaat. 10,200
III Kategorie. Länder mit geringer Getreideproduction.
1) Schottland 9,600 Hectl. auf 1 □ Meile
2) Schweiz 7,130
3) Küstenland 7,050
4) Portugal 6,710
5) Romanien 6,550
6) Krain 6,200
7) Rußland 5,940
8) Kärnthen 5,050
9) Griechenland 4,350 Hectl. auf 1 □ Meile
10) Dalmatien 4,250
11) Salzburg 4,050
12) Schweden 3,140
13) Tirol 2,080
14) Finnland 1,180
15) Norwegen 875

Getreideproduction Belgiens relativ 46 × grösser als die Norwegens, 13 × grösser als die Schwedens.
Großbritaniens u. Frankreichs relativ 4 × grösser als die Rußlands, 21/2 × grösser als die Spaniens.

Rußland hat sehr geringe Getreideproduction, exportirt aber wegen seiner überaus dünnen Bevölkerung u. geringen innren Bedarfs am meisten Getreide.

Verhältniß der Getreideproduction zur Einwohnerzahl.  Bemerkung von Marx.
Schließen
(Hausner sagt selbst, daß diese Tabelle nichts taugt.)

In ganz Europa kommen jährlich 6,17 Hectolitre Getreide auf 1 Einwohner.
I Klasse. Länder mit Getreide überfluß.
1) Mecklenburg 10,5 Hectoliter auf 1 Einwohner
2) Dänemark 9,6
3) Polen 9,2
4) Rußland 8,6
5) Sachsen-Weimar 8,3
6) Ungarn 8,1
7) Galizien 7,6
8) Baiern. Würtemberg 7,3
9) Oldenburg 7,1
10) Sicilien. Braunschweig. 6,7 Hect. auf 1 Einwohner.
11) Schweden 6,6
12) Frankreich. Sachsen Meining. 6,3
13) Preussen 6,2
14) Spanien 5,9
15) Oestreich 5,7
16) Hannover 5,5
17) Baden 5,4
18) Nassau. Hess. Darmstadt 5,1.
II Kategorie. Länder mit gedecktem Getreidebedarf.
1) Großbritannien 4,9.
2) Hessen Kassel 4,9
3) Belgien 4,7
4) Kgch. Sachsen 4,8
5) Italien 4.
6) Romanien. 4.
III Kategorie. Länder mit Getreidemangel.
1) Norwegen 3,5
2) Niederlande 3,3
3) Portugal. 3,1
4) Griechenland. Kirchenstaat. 3,1.
5) Schweiz 2,1
6) Tirol 1,2. |

Spezificirung der Getreideproduktion.

1) Weizen.
Ganz Europa (exclusiv Balkanhalbinsel) 414,770,000 Hectoliter.
1) Frankreich. 110,000,000
2) Russisches Reich. 89,000,000
3) U. Kingdom 56,000,000
4) Spanien. 43,000,000
5) Oestreich 37,000,000
6) Italien. 37,000,000
7) Preussen. 14,600,000
8) Deutschland minus Preussen 12,800,000 Baiern 3,700,000 Hect. Hess. Darmstadt 700,000 Nassau 420,000
Sachsen 1,700,000 Baden 550,000 Würtemberg 500,000 Hectl.
Hannover 1,100,000 Hessen Kassel 480,000
9) Belgien 5,800,000
10) Portugal 4,000,000
11) Dänemark 1,970,000
12) Niederlande 1,860,000
13) Schweden u. Norw. (Schw. 860,000. Norw. 80,000) 940,000
14) Schweiz. 800,000.
Verhältniß des Weizenbaus zum Gesammt-Getreidebau.
In Europa 25 P.C. allen Getreides.
1) Frankreich u. Spanien 46
2) Italien 44
3) U. Kingd. 40
4) Portugal 33
5) Belgien 26
6) Polen 20
7) Oestreich 18
8) Nassau 17
9) Niederlande, Sachsen, Hessen Darmstadt 16
10) Schweiz. Rußland 15 P.C.
11) Preussen. Hess. Kassel 13
12) Baiern. Hannover 10,5
13) Dänemark 8
14) Baden 7,3
15) Würtemberg 4,6
16) Schweden 3,4
17) Norwegen 1,5
Verhältniß des Hectoliter Weizen auf Einwohnerzahl.
Auf 1 Einwohner in Ganz Europa 1,55 Hect. Weizen.
1) Frankreich fast 3 Hectoliter
2) Spanien 2,80
3) U. Kingdom 2
4) Polen 1,8
5) Italien 1,7
6) Rußland 1,3
7) Belgien 1,2
8) Oestreich, Oldenburg, Braunschweig, Portugal 1
9) Nassau 90 Litres (0,9 Hect.)
10) Baiern, Preussen, Sachsen, Darmstadt 80 Litres.
11) Dänemark auf 1 Einwohner 75 Litres (0.75 Hect.)
12) Kurhessen 65
13) Hannover 60
14) Niederlande 50
15) Baden 40
16) Schweiz 32
17) Würtemberg 29
18) Schweden 22
19) Norwegen 5
Franzose erzeugt für seinen Bedarf 60 × Weizen als Norweger, fast 4 × als Preuß 3 × als Oestreicher.
2) Spelz oder Dinkel. (Épeautre.)

Nur Angaben aus 6 Staaten. Dieser Anbau sonst nur in der Schweiz erheblich.

1) Frankreich 6,800,000 Hectolitre
2) Würtemberg 3,800 000
3) Baiern 3,600 000
4) Baden 2,500,000 Hect.
5) Belgien 1,850,000
6) Hessen-Darmstadt 550,000

Spelz bildet in Würtemberg 35%, in Baden 33%, in Baiern 10,5%, in Hessen-Darmstadt 12,5%, in Frankreich 3% allen Getreides.

3) Gerste.
In Europa (ohne Türkei, Portugal u. Schweiz) 198,000,000 Hect.
1) Russisches Reich (Polen 6 Mill. H.) 56,000,000
2) U. Kingd. 35,000,000
3) Oestreich 31,000,000
4) Frankreich 20,200,000
5) Deutschland (minus Preussen) (Baiern 5,200,000 Würtemberg 2,800,000 Sachsen 1,400,000)
(Baden 1,200,000 Hess. Darmstadt 1,000,000 Hannover 900,000)
16,000,000
6) Schweden u. Norwegen (Schw. 6,800,000 Norw. 1,500,000) 8,300,000
7) Spanien 8,800,000 Hectol.
8) Dänemark 7,900,000
9) Preussen 6,700,000
10) Italien 3,700,000
11) Belgien 2,900,000
12) Niederlande 1,480,000
Verhältniß des Gerstenbaus zum Gesammtgetreidebau.
In Ganz Europa (excl. Türkei, Portugal, Schweiz
1) Dänemark. 32 P.C.
2) Norwegen. 30.
3) Schweden. 27
4) Großbritanien 25
5) Würtemberg 24
6) Hessen Darmstadt 22
7) Nassau 20
8) Baden 17
9) Oestreich-Baiern 15
10) Polen 14
11) Belgien 13,5
12) Sachsen 13 P.Ct.
13) Niederlande 12,5
14) Hessen-Kassel 12
15) Rußland 10
16) Spanien 9,5
17) Hannover 8,5
18) Frankreich 8,3
19) Preussen 5,9
20) Italien 4,4.|
[82]

 Bemerkung von Marx.
Schließen
Der Kerl versteht unter Kleindeutschland (Deutschland minus Preussen u. Oestreich)

4) Roggen.
Ganz Europa (ohne Türkei) 349,900,000 Hectoliter
1) Russ. Reich (Polen 12 Mill.) 163,000,000
2) Oestreich 48,000,000
3) Preussen 46,000,000
4) Frankreich 23,000,000
5) Schweden (Schw. 9,250,000. Norw. 250,000) 9,500,000
6) Dänemark. 8,300,000
7) Belgien 6,300,000
8) Kleindeutschland. Baiern 9,900,000 Sachsen 3,300,000 Hessen Kass. 1,200,000 27,000,000
Hannover 4,100,000 Würtemberg 1,300,000 Hess. D. 1 Mill. Baden 900,000
9) U. Kingd. 6,000,000
10) Spanien 4,000,000
11) Niederlande 3,500,000
12) Italien 3,000,000
13) Schweiz 1,800,000
14) Portugal 500,000
Verhältniß des Roggens zum Gesammtgetreidebau.
In Ganz Europa 21 P.C. allen Getreides.
1) Preussen 40
2) Hannover 39
3) Schweden 38
4) Schweiz. Hess. Kassel 34
5) Dänemark 33
6) Rußland, Sachsen, Niederlande 30
7) Baiern u. Belgien 29
8) Polen 27
9) Oestreich 24
10) Hessen-Darmstadt 23
11) Würtemberg. Baden 12
12) Frankreich 10
13) U. Kingdom, Spain 4.3.
14) Portugal 4.
15) Norway. 5
16) Italien 3,5.
17)
18)
19)
20)
Verhältniß des Roggenproducts zur Einwohnerzahl.
Auf 1 Einwohner kommen in Europa 1 Hect. 32 Litres Roggen 1 Hect. 32 L.
1) Dänemark 3,15 Hect.
2) Rußland, Polen, Preussen 2,5
3) Schweden 2,4
4) Hannover 2,2
5) Baiern 2,1
6) Hessen Kassel 1,8
7) Sachsen 1,5
8) Oestreich 1,4
9) Belgien 1,3
10) Hessen-Darmstadt 1,2
11) Niederlande 1 Hect.
12) Würtemberg. Schweiz 75 Litres
14) Baden
15) Frankreich
16) Spanien
17) U. Kingd.
18) Norwegen
19) Italien
20) Portugal 13 Litres.

Der Däne erzeugt 24 × mehr Rogen Roggen als der Portugiese, der Ruß u. Preuß 17 × mehr als der Italiener.

5) Hafer.
Production in Europa (ohne Türkei, Spanien, Portugal, Schweiz) 500,700,000 Hect.
1) Russisches Reich (Polen 16 Mill. Hect.) 220,000,000
2) Frankreich 69,000,000
3) Oestreich 59,000,000
4) Preussen 41,600,000
5) Großbritanien 41,000,000
6) Kl. Deutschland. Baiern 10,800,000. Würtemberg 2,500,000 Hessen Kassel 1,300,000 32,000,000
Sachsen: 4,400,000 Hannover. 4,800,000 Baden 1,300 000 Hess. Darmstadt 900,000
7) Schweden. Norw. (Schw. 7,900,000 Norw. 3,700,000) 11,600,000
8) Dänemark 9,800,000
9) Italien 7,000,000
10) Belgien 5,800,000
11) Niederlande 3,400,000
Verhältniß des Hafers zum Gesammten Getreidebau.
In Europa 30,5 P.C.
1) Norwegen 66
2) Hannover 43
3) Sachsen 40
4) Rußland 38
5) Preussen 37
6) Polen, Schweden, Hessen Kassel 36
7) Dänemark 34
8) Baiern 31
9) Niederlande 30
10) Oestreich und U. Kingd. 29
11) Frankreich 28
12) Belgien 26
13) Würtemberg 23
14) Hessen Darmstadt 20
15) Baden 18
16) Italien 8
6) Buchweizen oder Haidekorn. (Sarrrazin)

Angaben aus 8 Staaten.

1) Russisches Reich (Polen: 1,200,000 Hect.) 11,000,000 Hectol.
2) Frankreich 8,000,000
3) Oestreich 6,000,000
4) Preussen 3,000,000
5) Niederlande 1,280,000
6) Dänemark 850,000
7) Belgien 600,000
8) Großbritannien 200 000
Der Buchweizen bildet in den 1) Niederlanden 11% allen Getreides, 3) Dänemark 3,2% 5) Belgien 2,8% 7) Polen 2,5% U. Kingdom 0,15%.
2) Frankreich 3,4 4) Oestreich 3% 6) Preussen 2,7% 8) Rußland 2
7) Mais
1) Italien 28,000,000 Hect.
2) Oestreich 26,500,000
3) Frankreich 9,300,000
4) Romanien 8,000,000
5) Preussen 1,000,000
6) Ionische Inseln 250,000
7) Würtemberg 80,000
Mais bildet in 1) Romanien 52% 3) Italien 33% 5) Frankreich 4% Würtemberg 0,78% allen Getreides.
2) Jonische Inseln 50 4) Oestreich 13% 6) Preussen 0,9% |
Werth der jährlichen Getreideproduktion (ohne Türkei u. Serbien)

Für Durchschnitt der J. 1850–62 für Europa auf Grundlage der Mittelpreise der 7 Hauptgetreidegattungen.

Für Europa 16,418,800,000 Fcs.
1) Russisches Reich (Polen: 296 Mill. f.) 3,410,000,000
2) Frankreich 2,892,000,000
3) U. Kingd. 2,170,000,000
4) Oestreich 2,111,000,000
5) Preussen 1,116,000,000
6) Spanien 1,112,000,000
7) Italien 1,058,000,000
8) Baiern 376,000,000
9) Dänemark 263,000,000
10) Belgien 261,400,000
11) Schweden u. Nor. (Schw. 199,600,000 Norw. 49,000,000) 248,600,000
12) Portugal 159,000,000
13) Niederlande 156,000,000
14) Romanien 115,000,000
15) Kg. Sachsen 113,400,000
16) Hannover 105,000,000
17) Würtemberg 103,000,000
18) Baden 75,000,000
19) Schweiz 69,000,000
20) Mecklenburg Schwerin 59,000,000
21) Hess-Darmstadt 46,600,000
22) Griechenland 39,500,000
23) Hessen Kassel 36,900,000
24) Nassau 24,400,000
25) Kirchenstaat 24,000,000
26) Sachsen Weimar 23,600,000
27) Sachsen Altenburg 21,300,000
28) Braunschweig 14,200,000
29) Rest von Deutschland 63,000,000
30) Deutschland mit Preussen 2,594,000,000
31) Deutschland ohne Preussen 1,104,200,000
Verhältniß des Getreideproductenswerths zum Steuerbetrag (direkte u. indirekte Steuern.)
In Ganz Europa auf 2 fcs 22 Ct. Getreidewth 1 Fc an Steuern.
1) Mecklenburg erst auf 12 f. 50 ct.
2) Dänemark 7. 3.
3) Schweden 5. 76
4) Baiern 5. 55
5) Würtemberg 4. 85
6) Kg. Sachsen 4. 50
7) Hessen Kassel 4. 40
8) Schweiz 4. 20
9) Preussen. Nassau 3. 65
10) Rußland 3. 46
11) Baden 3. 14
12) Hessen Darmstadt 3. 11
13) In Hannover schon auf fc. 89 c.
14) Spanien 2. 45
15) Belgien 2. 42
16) Oestreich 2. 35
17) Norwegen 2. 29
18) Italien 2. 17
19) Portugal 2. 10
20) Frankreich 1. 70
21) Griechenland 1. 63
22) U. Kingd. 1. 38
23) Niederlande 1. 26
24) Kirchenstaat 1. 12.
Mittelpreis des Getreides in Europa.
Durchschnittspreis des Getreides überhaupt, aus dessen Hauptgattungen combinirt für Europa 9 fcs pro Hect.
I Kategorie. Länder mit theurem Getreide.
1) U. Kingd. 15 f. 30 ct. p. Hect.
2) Niederlande 13 35
3) Schweiz 13. 10
4) Portugal 12. 85
5) Kirchenstaat 12 f. 50 c.
6) Frankreich 12 25
7) Italien 12 15
8) Spanien 12
II Kategorie. Länder mit mittlerem Getreidepreis.
1) Belgien 11. 30
2) Baiern 10. 90
3) Hess. Darmstadt 10. 60
4) Kg. Sachsen 10. 50
5) Oestreich. 10. 35
6) Dänemark. 10. 30
7) Nassau 10. 30
8) Hess. Kassel 10. 25.
9) Hannover 20
10) Mecklenburg 10
11) Baden 10. 10.
III Kategorie. Länder mit billigem Getreide.
1) Preussen 9. 80
2) Würtemberg 9. 60
3) Griechenland
4) Norwegen 9. 40
5) Schweden 7. 90
6) Polen 7 35
7) Romanien 7 20
8) Rußland 6.

Also Getreide in Great Brit. durchschnittlich 21/2 × theurer als in Rußland.

Mittelpreis des Weizens per Hectoliter
1) Großbritanien: 1854–1861: 25 Fc. 56 ct. (Maximum: London 28fc. 25.ct.
2) Niederlande (1850–1860) 23. 10. (Maximum: Amsterdam 27f.)
3) Schweiz (1855–1860) 22. 40.
4) Portugal (1852–1859) 22. 30
5) Frankreich (1855–1863) 21. 90. (Maximum Paris 26f. 70ct. Minim. Creuse 15f. 20ct.
6) Italien (1851–1860) 21
7) Braunschweig (1858–1861) 20. 80
8) Spanien (1854–1861) 20. 50. Maximum: Huelva: 26.f. 40c.
Minimum: Pontevedra: 14f. 60.
9) Belgien (1857–1862) 20. 10 Max. Lüttich 24f.
10) Baiern. (1852–1860) 19. 90
11) Hess. Darmstadt 1861 19. 60
12) Kg. Sachsen (1857–1861) 19. 25.
13) Dänemark (1854–1860) 19. 20
14) Oestreich (1851–1858) 19. 15. Max. Tirol 24f. 70ct.
Min. Bukowina 12f. 10ct.
15) Mecklenburg (1857–59) f.19.
16) Nassau (1851–59) 18. 90 c.
17) Hess. Kassel (1849–59)
18) Baden (1854–60) 18. 70
19) Hannover (1855–61) 18. 60
20) Preussen (1854–61) 18. 20
21) Würtemberg (1849–59) 18
22) Griechenland (1857–61)
23) Norwegen (1856–59 17. 80
24) Schweden (1856–59) 15. 30
25) Polen 14. 5
26) Rußland. 11 70
27) Romanien.

Weizen also in Gt. Britain 21/4 × theurer als in Rußland.|

[84]

Mittelpreis des Roggens per Hectoliter.
1) Sachsen Altenburg 15f. 90c.
2) Belgien 14 20
3) Oestreich. (Max. Tirol 18f. 70ct. Min. Bukowina. 8f. 20c.) 13 35
4) Hannover 13 30
5) Mecklenburg 12 60
6) Preussen 12 20
7) Norwegen 11f. 75c.
8) Polen 10 90
9) Würtemberg 10 65
10) Schweden 10 10
11) Rußland 7
Roggen also in Tirol 22/3 × theurer als in Rußland.

Mittelpreis der Gerste per Hectolitre.
1) Great Britain 15. 10
2) Niederlande 13 60
3) Belgien 13.
4) Frankreich 12. 80
5) Spanien (Max. Huelva 16f. Min. Palencia 8f. 80c.) 12
6) Oestreich (Max. Tirol: 15f. Min. Banat 6f. 40) 10. 90
7) Preussen 10. 20
8) Würtemberg 9 60
9) Polen 8 40
10) Rußland 6. 60.
Mittelpreis des Hafers per Hectolitre.
1) Gt. Britain 10f. 50c.
2) Niederlande 9
3) Frankreich 8 20
4) Belgien 8. 10
5) Oestreich. Max. Tirol: 9f. 60c. Min Bukowina 4f. 10) 6 90
6) Preussen. 6f.
7) Sachs. Weimar 5. 80
8) Würtemberg 5. 60
9) Polen 5. 20
10) Rußland 4. 20.
Getreide- Aus- und Einfuhr.
I) Folgende Länder führen stets aus (exclus. entschiedne Mißjahre) Rußland u. Polen. Türkei u. Romanien. Oestreich, Preussen, Schweden, Dänemark, Baiern. Würtemberg, Mecklenburg, Oldenburg, Nassau, Braunschweig, Hessen Darmstadt u. H. Kassel. Sachsen-Weimar u. Altenburg, Waldek u. 6 Schweiz Cantone (Basel, Schaffhausen, Solothurn, Turgau, Zug, Luzern)
II) In folgenden Ländern gleichen sich Aus- u. Einfuhr aus in langjährigem Durchschnitt: Hannover, Baden, Sachs. Coburg Gotha, Portugal, Serbien,
5) Schweizer Cantone: Bern, Aargau, Fribourg, Vaud, Wallis.
III) In folgenden Ländern wiegt Einfuhr stets vor (excl. sehr günstiger Jahre): Grt. Britain. Frankreich. Niederlande. Belgien. Italien. Kirchenst. Schweiz (11 Cantone) Norwegen. Griechenland. Kg. Sachsen. Sachs. Meiningen, Schwarzburg, Reuß, Lippe, 4 freie Städte, Montenegro.
Totalwerth der Getreideausfuhr (nach je mit den Staaten wechselnden 6–10 jährigen Durchschnitt)
Europa führt aus 573,000,000 fc.
1) Rußland u. Polen 240,000,000
2) Türkei u. Romanien 120,000,000
3) Oestreich 62,000,000
4) Dänemark 56,000,000
5) Zollverein 36,000,000
6) Spanien 28,000,000
7) Schweden 19,000,000
8) Mecklenburg 10,000,000
9) Portugal 2,000,000
Verhältniß der Ausfuhr zur Getreideproduktion.
1) Romanien ca 31 P.C.
2) Dänemark 22
3) Mecklenburg 18
4) Schweden 10
5) Rußland 7 P.C.
6) Oestreich 3 P.C.
7) Spanien 2,7
8) Zollverein 2
9) Portugal 1,2.
Totalwerth der Getreide-Einfuhr der verschiednen Staaten Europas.
Europa 811,000,000 Fcs.
1) Great Britain 640,000,000
2) Schweiz 42,000,000
3) Niederlande 36,000,000
4) Frankreich 30,000,000
5) Zollverein 24,000,000
6) Norwegen 23,000,000
7) Italien 7,000,000
8) Griechenland 5,000,000
9) Belgien 4,000,000
Verhältniß der Einfuhr zur Getreideproduktion.
1) Schweiz ca 60 P.Ct.
2) Norwegen 46
3) Gt. Britain 30
4) Niederlande 23
5) Griechenland 13
6) Belgien 1,5 P.Ct.
7) Zollverein 1,3
8) Frankreich 1
9) Italien 0,7.
Getreide Einfuhr: 811,000,000
Getreide Ausfuhr: 573,000,000
Ueberschuß: 238,000,000, welchen nach Abzug des Zwischentransports Gewinnes die Ver. St. u. Egypten liefern.|

b) Reis (blos aus 3 Staaten Angaben)

fcs
Italien: (Piemont 640,000 Hectol., Lombardie 480,000) 1,700,000 Hect. Werth: 52,000,000 Total
fcs
82,000,000
Spanien 600,000 18,000,000
Oestreich (Venetien! 390,000) 400,000 12,000,000

c) Hülsenfrüchte. Hectoliter.

Erbsen, Bohnen, Saubohnen, Linsen, Kichererbsen, Wicken. (Angaben aus 12 Staaten)
1) Spanien 13,200,000 Hect.
2) U. Kingd. (Malta 60,000 Hect.) 6,600,000
3) Preussen 6,100,000
4) Frankreich 4,300,000
5) Italien (Sicilien 660,000 Hect.) 3,900,000
6) Oestereich 3,000,000
7) Belgien 1,130,000 Hect.
8) Baiern 1,080,000
9) Niederlande 900,000
10) Dänemark 640,000
11) Würtemberg 400,000
12) Nassau 47,000

Verhältniß der Hülsenfrüchte Produktion zur Einwohnerzahl.
1) Spanien 1 Hectoliter auf 1,2 Einwohner
2) Malta 2,3
3) Preussen 3
4) Sicilien 3,7
5) Niederlande 3,9
6) Dänemark 4,1.
7) Belgien 1 Hect. auf 4,2 Einwohner
8) Würtemberg 4,3
9) Gt. Brit. Baiern 4,4
10) Italien 5,6
11) Frankreich 8,7
12) Nassau 9,7, Oestreich auf 12 Einwohner.

Totalwerth der Hülsenfrüchte für die 12 Staaten  Zusatz von Marx.
Schließen
(!)
ca
480 Mill. fcs, wovon
150 auf Spanien
110 auf Great Britain
65 France
57 Italy
39 Austria.

d) Kartoffeln.

Europa – Im jährlichen Durchschnitt (excl. Türkei u. Serbien) 711,000,000 Hect.
1) Frankreich 115,000,000
2) Russisches Reich (Polen 23 Mill. Hect.) 109,000,000
3) Preussen 106,000,000
4) Gt. Britain 102,000,000
5) Oestreich 73,200,000
6) Belgien 26,700,000
7) Baiern 24,800,000
8) Schweden u. Norw. (Schw. 11,600,000 Norw. 6,000,000) 17,600,000
9) Dänemark 15,000,000
10) Spanien 13,300,000
11) Niederlande 12,800,000
12) Würtemberg 12,600,000
13) Italien 10,000,000
14) Schweiz 9,200,000
15) Kg. Sachsen 9,000,000
16) Hess. Darmstadt 8,800,000
17) Baden 8,500,000
18) Hannover 8,200,000
19) Hess. Kassel 6,000,000
20) Nassau 2,600,000
21) Portugal 1,800,000
22) Romanien 1,000,000
23) Rest von Deutschland 18,000,000
24) Kleindeutschland. (Deutsch-Preussen) 98,500,000
Verhältniß des Kartoffel-Ertrags zum Umfang des Ackerlands.
In Ganz Europa kommen 3,5 Hectoliter Kart. auf 1 Hect. Ackerland.
1) Hessen Darmstadt 22
2) Hessen Kassel 16,5
3) Belgien 18
4) Baden 15,5
5) Würtemberg 15,2
6) Nassau 14,7
7) Schweiz 14
8) Niederlande 13,9
9) Sachsen 11,2
10) Gt. Britain 9,5
11) Preussen 8,5
12) Baiern 7,9
13) Hannover 7,4
14) Norway 6,5
15) Dänemark 5,2
16) France 4,5
17) Sweden 4,2
18) Austria 3,7
19) Poland 3,5
20) Russia 1,2
21) Spain 1,1
22) Italy 1
23) Portugal 0,9
24) Roumania 0,3
    Verhältniß der Kartoffelernte zur Getreideernte.
  • I Kategorie. Ueberschuß der Kartoffelernte über Getreideernte: Hessen Darmstadt, Hess. Kassel, Schweiz, Baden, Würtemberg, Niederlande, Nassau, Norway, Belgien.
  • II Kategorie. Die Kartoffelernte der Getreideernte mässig untergeordnet: Sachsen, Preussen, Gt. Britain, Bavaria, Danemark, Hanover, All other little German States, Poland.
  • In allen diesen Staaten (II) die Kartoffelernte mindestens 50% der Getreideerndte.
  • III) Kategorie: Kartoffelerndte der Getreideernte völlig subordinate: France, Sweden, Austria, Russia, Spain, Portugal, Italy, Roumanien. Sie ist von 6%–47% der Getreideernte.
Verhältniß des Kartoffelertrags zur Einwohnerzahl.
In Ganz Europa auf 1 Einwohner 2,63 Hect. Kartoffeln.
1) Hessen Darmstadt 10,5
2) Irland 8,7
3) Hess. Cassel 8,1
4) Würtemberg 7,4
5) Baden 6,3
6) Daenemark 5,7
7) Belgien 5,6
8) Baiern 5,3
9) Preussen 5,6
10) Polen 4,9
11) Hannover 4,4
12) Sachsen. 4.1
13) Norway 4.
14) Niederlande. Schweiz. 3.7.
15) Gt. Britain 3.5
16) Sweden. France. 3.1
17) Austria 2.1
18) Russia 1.6
19) Spain 0,8
20) Italy. Portugal 0,45
21) Romanien 0,25 |
[86]
Werth des Kartoffelertags.
Europa ca 1,180,000,000 Fcs
1) Frankreich 216,000,000
2) Great Britain 204,000,000
3) Preussen 165,000,000
4) Klein Deutschland 150,000,000
5) Russ. Reich 130,000,000
6) Oestreich 125,000,000
7) Belgien 48,000,000
8) Niederlande 25,000,000 Frs.
9) Spanien 25,000,000
10) Dänemark 24,000,000
11) Schweden u. Norwegen. 22,000,000
12) Italien 20,000,000
13) Schweiz 17,000,000

e) Runkelrüben.

1) Frankreich 60,000,000 Zollcentner (30,000,000 metrische Zentner)
2) Great Britain 31,000,000
3) Oestreich 20,000,000
4) Belgien 6,100,000
5) Preussen 28,600,000 Zollcentner
6) Würtemberg 1,400,000
7) Baden 850,000.

Auf 1 Hectare Ackerland in Belgien 216 Kilogrammes Runkelrüben,
Great Britain 145
France 118
Preussen 115
Würtemberg 85
Baden 80
Oestreich 49.

Auf 1 Einwohner in Frankreich 80
Preussen 77
Belgien 66
Grt. Britain 54
Würtemberg 41
Baden 31
Austria 27 Kilogrammes Runkelrüben.

f) Stoppel- u. Futterrüben.

1) Grt. Britain 634,000,000 Zollcentner (= 317,000,000 metrische Centner)
2) Oestreich 30,000,000
3) Würtemberg 4,600,000

In Gt. Brit. fast 22 Zollcentner auf 1 Einwohner, Würtemberg nicht 3, Oestreich nicht ein ganzer Zollcentner.



g) Kopfkohl (Kraut.)

1) Oestreich: 60,000,000 Zollctr. (= 30,000,000 metrische Ctr.)
2) Würtemberg: 10,000,000
3) Gt. Britain 6,300,000.

In Würtemberg 290 Kilgramm, Oestreich 84, Great Britain nur 11 Kilogr. auf 1 Einwohner.



h) Wein.

Europa im grossen Durchschnitt (ohne regard zu Jahren grosser Traubenkrankheit jährlich (except Türkei u. Rumanien) 127,880,000 Hect. Wein.

1) Frankreich 45,800,000 Hectoliter.
2) Italien Neapel. 8,860,000. Piemont u. Sardinien. 5,060,000 24,400,000
Sicilien 3,360,000 Toscana 2,500,000
Lombardie 1,950,000 Emilia 1,500,000 Marken 1,200,000
3) Austria Ungarn. 14,100,000 Venetien 2,150,000 23,200,000
Niederöstreich 1,250,000 Kroatien 1,100,000
Siebenbürgen 800,000 Dalmatien 800,000
Steiermark 650,000 Tirol 630,000
Küstenland 590,000 Militgränze 580,000
Mähren 300,000 Krain 175,000 Böhmen 25,000
4) Spanien 22,900,000
5) Portugal 4,900,000
6) Griechenland (Ion. Inseln 200,000) 1,220,000
7) Schweiz 1,170,000
8) Kirchenstaat 960,000
9) Rußland 800,000
10) Baden 640,000
11) Baiern (Rheinpfalz 420,000) 590,000
12) Würtemberg 450,000
13) Preussen (Rheinpreussen 246,000) 284,000
14) Serbien 200,000 Hectoliter
15) Hess. Darmstadt 186,000
16) Nassau 94,000
17) Luxemburg (Niederlande) 52,000
18) Kg. Sachsen 19,000
19) Hess. Cassel 6,000
20) Hess. Homburg 3000
21) Belgien 3000
22) Frankfurt 2000
23) Coburg, Weimar, Meiningen
Oldenburg, Lichtenstein
1000.

Verhältniß des Weinertrags zur Ausdehnung des Weinlands.
Ganz Europa 19,5 Hectoliter Wein auf 1 Hectare Weinland.
I. Kategorie. Länder mit sehr fruchtbarem Weinland.
1) Schweiz 33 Hectoliter auf 1 Hectare
2) Oestreich 32,5
3) Baden 26,5
4) Baiern 24,7
5) Nassau 22,3
6) Frankreich 21,9
7) Frankfurt 20|[87]
I Kategorie. Von Provinzen gehören hierher: Dep. Meurthe 46 Hect. Küstenland in Kroatien 31 Piemont 22,5 Hectoliter auf 1 Hectare.
Ungarn 44 Niedöstreich, Siebenbürgen 28 Böhmen 22
Cant. Schaffhausen 40 Rheinpfalz 26 Rheinpreussen 21,5
Waadt 38 Franken u. Militärgränze 23 Luxemburg 20,8
Zürich 35 Steiermark 20
II Kategorie. Länder mit mittelfruchtbarem Weinland.
1) Hessen Darmstadt 18,5 Hectol. auf 1 Hectare
2) Italien 18
3) Preussen 17,7
4) Würtemberg 16,9
5) Spain 15,6 Hectoliter auf 1 Hectare
6) Portugal 15,2
7) Kirchenstatt Kirchenstaat 15,2
Provinzen: Cant. St. Gallen 19,6. Lombardie 19,4 Toscana u. Tirol 19, Venetien 18,5, Emilia 18,1, Sicilien u. Marken 17,8, Neapel 15,8 Krain 17,5.
III) Kategorie. Länder mit unfruchtbarem Weinland.
1) Kg. Sachsen 14 Hectoliter auf 1 Hectare
2) Hess. Homburg 14
3) Hess. Kassel 12
4) Thüringen 12
5) Griechenland 10,8 Hectoliter auf 1 Hectare
6) Serbien 10
7) Belgien 10
Provinzen: Mähren u. Dalmatien 13, Ionische Inseln 12,5, Dep. Vaucluse 8 Hectol. auf 1 Hectare.

Das ungarische Weinland producirt 4 × soviel als das spanische. In Frankreich Dep. Meurthe fast 6 × als Vaucluse

Verhältniß des Weinertrags zur Gesammtoberfläche.
In Ganz Europa 733 Hectol. Wein auf 1 □ Meile.
I Kategorie. Weinländer ersten Rangs.
1) Sicilien 6678 Hectoliter Wein auf 1 □ Meile.
2) Italien 5320
3) Venezien. 4680
4) Frankreich 4570
5) Kirchenstaat 4420
6) Ungarn 3640 Hect. Wein auf 1 □ Meile
7) Portugal 2680
8) Spanien 2510
9) Baden 2280
10) Oestreich 2040
II Kategorie. Weinländer zweiten Rangs.
1) Schweiz 1570
2) Würtemberg 1250
3) Hessen Darmstadt 1190
4) Griechenland 1130
5) Nassau 1090
6) Frankfurt 1080
III Kategorie. Weinländer dritten Rangs.
1) Hess. Homburg 640
2) Baiern 430
3) Serbien 200
4) Niederlande 80
5) Kg. Sachsen 70
6) Preussen 56
7) Hess. Kassel 40
8) Sachsen Koburg Gotha 14
9) Russland 9
10) Belgien. 5
Verhältniß der Wein-Produktion zur Einwohnerzahl.
Ganz Europa kommen 47 Litres Wein auf 1 Einwohner.
I Kateg. Länder mit grossem Weinreichthum.
Valencia 240 L. auf 1 Einwohner.
Cant. Schaffhausen 222
Dalmatien 194
Sicilien 143
1) Spanien 142
2) Ungarn 138 L. auf 1 Einw.
3) Frankreich 123
4) Portugal 122
5) Italien 112
II Kateg. Länder mit mittlerem Weinreichthum.
1) Griechenland 92
2) Rheinpfalz 71
3) Oestreich 66
4) Schweiz, Baden 46.
III Kategorie. Länder mit mittlerem Weinreichthum.
1) Würtemberg. Luxemburg. 26 Litres auf 1 Einwohner.
2) Hessen Darmstadt 22
3) Nassau 21
4) Serbien 19
5) Baiern. 12,5
6) Hessen Homburg 11,5
7) Rheinpreussen 7,5
8) Frankfurt 2,5 Lit. auf 1 Einw.
9) Preussen, Niederlande 1,5
10) Rußland 1,3
11) Kg. Sachsen 0,9
12) Hessen Kassel 0,8
13) Böhmen 0,5
14) Belgien 0,06.
Werth der jährlichen Weinproduktion
Europa ca 2,360,900,000 fcs
1) Frankreich
2) Spanien
3) Italien
4) Oestreich
5) Portugal
6) Klein Deutschland Baden 12,800,000 Nassau 5,400,000 45,600,000
Baiern 12,000,000 Hess. Darmstadt 4,500,000.
Würtemberg 9,900,000
7) Schweiz 23,400,000
8) Griechenland 20,200,000
9) Kirchenstaat 12,000,000
10) Russland 9,600,000
11) Preussen 5,100,000
12) Serbien 2,000,000
13) Niederlande u. Belgien. 1,000,000 |
Durchschnittlich mittlerer Weinpreis für Ganz Europa 18f. 50 Ct. p. Hectoliter.
1) Nassauer 56
2) Hess. Darmstadt 24
3) Würtemberg 22
4) Frankreich, Schweiz, Baiern, Baden 20
5) Portugal 19
6) Spanien 18f. 50 Ct.
7) Preussen 18
8) Oestreich 17. 50
9) Griechenland 16 50
10) Italien 16
11) Krichenstaat 12 50
12) Russland 12.
Verhältniss des Weinwerths zum Getreidewerth.
In ganz Europa Weinwerth zu Getreidewerth = 1 : 71
1) Portugal 1 : 1,75
2) Griechenland. Kirchenstaat 1 : 2
3) Italien. Spanien 1 : 2,6
4) Schweiz 1 : 3
5) Frankreich 1 : 3,2
6) Nassau 1 : 4,5
7) Oestreich 1 : 5,3
8) Baden 1 : 5,8
9) Würtemberg, Hess. Darmstadt 1 : 10,4
10) Baiern 1 : 31
11) Niederlande 1 : 172
12) Preussen 1 : 223
13) Russia 1 : 355

Wein- Aus und Einfuhr

Ueberwiegende Wein-Ausfuhr
Durchschnittliche Ausfuhr
1) Frankreich: 2,250,000 Hectol. zum Werth von 210,000,000 fcs
2) Spanien 1,450,000 81,000,000
3) Italy 700,000 23,000,000
4) Portugal: 320,000 16,000,000 fc.
5) Austria 60,000 2,000,000
6) Greece 40,000 1,500,000

Summe der Europäischen Weinausfuhr = 4,820,000 Hectoliter zum Werth von 333,500,000

1) Frankreich führt aus der Quantität nach 5% dem Werth nach 23 P.Ct. seiner Production.
2) Portugal 6,5 P.C. 17,5
3) Spanien 6,3 19,2
4) Griechenland 3,2 P.C. 7,5
5) Italien 2,9 5,6
6) Oestreich 0,3 0,5
Ueberwiegende Wein-Einfuhr
1) Great Britain. für 175,000,000 fcs. 6 fcs p. Einwohner.
2) Russia. Poland 46,000,000 70 centimes p. Einwohner.
3) Zollverein 27,000,000 75 Ct.
4) Belgien 17,000,000 3f. 60
5) Schweiz 17,000,000 Hectoliter fcs. 6f. 70c.
6) Niederlande 12,000,000 3. 40
7) Dänemark 7,000,000 2. 70
8) Sweden. Norway 6,000,000 1. 12.

Summe der Europäischen Weineinfuhr = 307,000,000 fcs. Ueberschuss der Ausfuhr über Einfuhr geht nach United States u. Ostindien etc.

i) Rosinen (Cibeben u. Korinthen)

Europa gewinnt im Durchschnitt jährlich 118,300,000 Kilogr. (= 2,366,000 Zoll Ctr), Volumen = about 1 Million Hectoliter.

1) Griechenland (davon Ionische Inseln 14,800,000 Kilgr.) 56,500,000 Kilgr.
2) Spanien 49,000,000
3) Italien (davon Sicilien 5,000,000 Kil.) 8,000,000
4) Portugal 4,800,000

Werth der Rosinenproduction in 60,000,000 fcs, davon 30,000,000 auf Griechenland, 22,000,000 Spanien, 5 Mill. Italien, 3 Mill. für Portugal.

k) Oel.

1) Oliven (Baum) Oel

Europa (ohne Türkei) jährlich 5,467,000 Hectoliter, dem Gewicht nach ca 437,000,000 Kilogr.
1) Italien 2,390,000 191,000,000
Neapel 900,000 Toscana 600,000, Sicilien 310,000, Piemont 290,000, Marken u. Umbrien 150,000, Sardinien 60,000, Lombardie 50,000, Emilia 30,000 Hectoliter
2) Spanien 1,800,000 144,000,000
3) Griechenland (Ionische Inseln 120,000 Hect.) 400,000 32,000,000
4) Frankreich (Provence 250,000, Corsica 150,000, Nizza 50,000 Hect.) 450,000 Hect. 36,000,000
5) Oestreich (Dalmatien 40,000, Küstenland 13,000, Venezien 10,000 Hectol.) 63,000 5,000,000
6) Kirchenstaat 4,000 320,000 Kilogr.
Werth der Olivenproduction ca 447,300,000 fcs.
Davon auf Italien 220,000,000
Spanien 130,000,000
Frankreich 36,000,000
Griechenland 30,000,000
Portugal 24,000,000
Oestreich u. Kirchenstatt Kirchenstaat 300,000

Olivenwerth = 2,8% des Getreidewerths, u. 18,9% des Weinwerths.|

[89]
Olivenwerth in Griechenland 77% des Getreides u. 150% des Weinwerths.
Italien über 20% 54%
Portugal 14,7% 26%
Spanien fast 12% 30,5%
Frankreich 1,2 3,9
Kirchenstaat 1,3 2,5
Oestreich 0,34 1,7.

2) Raps-(Colza)-Oel. (Angaben aus 11 Staaten)

1) Frankreich 3,000,000 Hectoliter.
2) Preußen 1,400,000
3) Oestreich 730,000
4) Belgien 560,000
5) Niederlande 440,000
6) Kgch. Sachsen 300,000
7) Würtemberg 190,000
8) Dänemark 150,000
9) Hessen-Kassel 75,000
10) Baden 65,000
11) Nassau 28,000.

3) Leinöl.

1) Rußland 4,800,000 Hectoliter.
2) Frankreich 550,000
3) Oestreich 600,000
4) Preussen 400,000
5) Belgien 202,000
6) Dänemark 80,000
7) Niederlande 60,000.

l) Flachs.

In 15 Staaten mit 211,000,000 Einwohner jährlicher Ertrag 326,350,000 Kilogr.
1) Russland 175,000,000
2) Oestreich 45,000,000
3) Frankreich 39,000,000
4) Belgien 19,400,000
5) U. Kingd. 17,500,000
6) Italien 12,500,000
7) Baiern 9,000,000
8) Sachsen 3,500,000
9) Niederlande 2,100,000
10) Würtemberg 1,000,000
11) Hessen Kassel 1,000,000
12) Hessen Darmstadt 500,000
13) Baden 350,000
14) Griechenland 300,000
15) Kirchenstaat 200,000
In Europa, soweit wir Angaben besitzen, auf 1 Einw. 1,55 Kilgr. Flachs
Belgien 4,1
Rußland 2,8
Baiern 1,9
Sachsen 1,6
Hessen Kassel 1,4,
Oestreich 1,25
Frankreich 1,05
U. Kingdom, Niederlande, Italien 0,6 |

m) Hanf.

In 12 Staaten mit 176,000,000 Einw. jährlicher Hanfertrag 542,400,000 Kilogr.
1) Rußland (auf 1 Einwohner. 4,6 Kil. Hanf) 300,000,000
2) Oestreich ( 2,5 ) 89,400,000
3) Frankreich ( 1,9 ) 70,000,000
4) Italien ( 1,7 ) 38,000,000
5) Baiern ( 1,8 ) 8,500,000
6) Niederlande ( 2,2 ) 7,700,000
7) Baden ( 5,2 ) 7,000,000
8) Belgien ( 1,4 ) 6,500,000
9) Würtemberg ( 1,4 ) 2,500,000
10) Hessen-Darmstadt ( 1,9 ) 1,600,000
11) Hessen Kassel ( 1 ) 750,000
12) Kirchenstaat ( 0,6 ) 440,000

n) Baumwolle.

Keine Angaben über Türkei, Spanien, Portgal, Kirchenstaat. Sehr gehoben in Europa seit amerikanischem Bürgerkrieg. In 8 Ländern betrieben.

Italien (1863): 42,000,000 Kilogr. (1862 erst 8,400,000, 1864 wahrscheinlich 60,000,000 Kil.)
Griechenland (1864): 5,250,000 (1862 nur 950,000)
Rußland (1859) 5,600,000 , jezt viel mehr
Malta (1862) 2,100,000

Anzunehmen, daß Europa 1864 bereits 1/81/9 seines Baumwollbedarfs selbst erzeugte (ca 100 Mill. Kilgr. gegen 867 Mill. Klg. Bedarf)

o) Hopfen.

Europa jährlich nach 10 jährigem Durchschnitt 54,080,000 Kilgr.
1) U. Kingd. 34,500,000 Kilg. (= 690,000 Zollctr)
2) Baiern 6,400,000 128,000
3) Oestreich 3,400,000 68,000
4) Belgien 3,300,000 66,000
5) Preussen 1,950,000 39,000
6) Frankreich 1,600,000 32,000
7) Würtemberg 700,000 14,000
8) Braunschweig 400,000 8,000
9) Baden 350,000 7,000
10) Rest von Deutschland 400,000 8,000
11) Niederlande 80,000 1,600
12) Uebriges Europa 1,000,000 20,000)
In Ganz Europa 1 Kilgr. Hopfen auf 5,2 Einw.
Baiern u. Braunschweig 1 auf 0,7
U. King. 1 0,85
Belgien 1 1,45
Würtemberg 2,4
Baden 3,8
Preussen 9,5
Oestreich 10,5
Frankreich 23,4
Niederlande 1 auf 45 Einw.

p) Tuback.

Europa (excl. Romanien u. Serbien worüber keine Angaben) auf 137,080 Hectaren 192,280,000 Kilgr. = 3,845,600 ZollCtr.
1) Oestreich auf 41,800 Hectar. 56,000,000
2) Rußland 40,000 50,000,000
3) Frankreich 16,500 34,500,000
4) Türkei ? 20,000,000
5) Preussen 6,300 9,000,000
6) Baden 4,700 5,900,000
7) Baiern 4,300 5,200,000
8) Niederlande 2,200 4,200,000
9) Italien 1,500 2,000,000
10) Griechenland 1,200 1,300,000
11) Belgien 700 1,250,000
12) Dänemark 500 550,000
13) Hess. Darmstadt 470 520,000
14) Schweiz. 280 500,000 |[91]
15) Hannover 350 Hect. 400,000 Kilogr.
16) Hessen Kassel 200 300,000
17) Schweden 250 250,000
18) Thüringen 200 200,000
19) Würtemberg 200 170,000
20) Kg. Sachsen 30 40,000

U. Kingd., Norway, Spain, Portugal ohne Tabaksbau (2 leztre durch Regierungsmonopol daran gehindert)
Europas Production 192, die der U. St. 211 Mill.

Durchschnittsertrag eines mit Taback beflanzten Hectares in Europa 1400 Kilogr. = 28 Zoll Ctr.
Reichster Ertrag Frankreich 2100 Kil.
Niederlande 1900, Schweiz u. Belgien 1800 Kilg.
Mittlern Ertrag Oestreich 1350
Italien 1330, Preussen 1430 Kilgr., Hess. Kassel 1500 Klgr.
Schwachen Ertrag Würtemberg 850 Kil.
Thüringen, Schweden, Hessen Dchstadt Darmstadt, Dänemark, Baiern, Hannover, Griechenland 1000–1200 Kil.

Verhältniß des Tabaksertrag zur Einwohnerzahl.
I Kategorie. Staaten mit starkem Tabacksbau:
Ganz Europa auf 1 Einwohner 0,7 Kilgr. Taback.
1) Baden auf 1 Einwohner 4,3
2) Türkei 1,9
3) Oestreich 1,56
4) Niederlande 1,19
5) Baiern auf 1 Einw. 1,11 Kil.

II Kateg. Staaten mit mittlerem Tabaksbau:
Auf 1. Einwohner.
1) Griechenland. 970 Grammes.
2) Frankreich 910
3) Rußland 760
4) Hess. Darmstadt 610
5) Preussen 490
6) Hessen Kassel 407 Grammes
7) Belgien 270
8) Dänemark 210
9) Hannover 210
10) Schweiz 200

III Kategor. Staaten mit schwachem Tabaksbau
auf 1 Einwohner
1) Italien 95 Grammes.
2) Würtemberg 78
3) Schweden 65
4) Sachsen 18

q) Heu. (Angaben aus 8 Staaten)

1) Oestreich 126,000,000 metrische Ctr. = 252,000,000 Zollctr.
2) Frankreich 112,500,000 225,000,000
3) Preussen 57,000,000 114,000,000
4) Baiern 31,500,000 63,000,000
5) Würtemberg 12,900,000 metrische Ctr. = 25,800,000 Zollctr.
6) Belgien 12,550,000 25,100,000
7) Hannover 11,500,000 23,000,000
8) Kg. Sachsen 6,500,000 13,000,000
Oberitalien (Piemont, Lombdie, Emilia, Marken, Umbrien) 60,000,000 Zollctr. Heu.

Nach sehr unsichern Schätzungen trägt 1 Hect. Wiese durchschnittlich: Würtemberg 51,6 metrische Ctr Heu
Sachsen 50,4, Belgien 42,4, Baiern 35,1
Hannover 29,4, Preussen 28,3, Frankreich 21,8
Oestreich 18,2

Auf 1 □ Meile Flächeninhalt kommen:

In Würtemberg 36,300 metr. Ctr Heu, Belgien 23,200, Sachsen 23,100, Baiern 22,700, Hannover 16,400, Frankreich, Preussen 11,200, Oestreich 10,700.

r) Holz.

Jährlicher Holzertrag.
1) Oestreich 47,200,000 Stères = 29,500,000 Wr. Klafter.
2) Frankreich 36,000,000 = 22,400,000
3) Preussen 18,800,000 = 4,700,000
4) Baiern 7,590,000 = 4,740,000
5) Baden 2,910,000 Stères = 1,820,000
6) Schweiz 2,850,000 1,780,000
7) Würtemberg 2,690,000 1,680,000
8) Kg. Sachsen 1,120,000 700,000.

Eine Hectare Wald trägt daher jährlich in Baden 5,8 Stères,
Würtemberg 5,
Frankreich 4,6
Schweiz, 3,9
Baiern 3,4
Preussen 3,05 stères
Sachsen 2,9,
Oestreich 2,7.

Geldwerth des jährlichen Holzertrags geschäzt:

Für Frankreich 207,000,000 fcs, Oestreich 130,000,000, Preussen 57,000,000, Baiern 21,000,000, Schweiz, Baden, Würtemberg zu je 9,000,000 Sachsen 4,800,000.

Eine Hectare Wald trägt:

Frankreich 26 fcs, Baden 17 fcs, 80ct., Würtemberg 16fc. 80ct., Schweiz u. Sachsen 12f. 30ct. Preussen u. Baiern 9f. 30c., Oestreich 7f. 40ct. Also in Frankreich 31/2 mehr als in Oestreich.|

Inhalt:

  • Inhaltsverzeichnis von Friedrich Engels
  • Heft II. 1869
  • The Daily News, 20. Mai 1869
    • Notiz
      • Kaufmannsrechnung. (Continuatio)
      • John Leslie Foster, (of Lincoln’s Inn): An Essay on the Principle of Commercial Exchanges. London. 1804.
      • Ch. Lyell. Principles of Geology. 7th ed. London 1847.
      • Otto Hausner: Vergleichende Statistik von Europa (Lemberg. 1865) II. Band.
      • Michael Thomas Sadler. M.P.: Ireland; its Evils and their Remedies. 2nd ed. London. 1829