| Hannover, am 24 I 68 Freitags. No 13. Am Bahnhofe

Lieber Herr Dr!

Hoffentlich befindet sich Ihre verehrte Frau wohl, trotzdem wir sie derart fatiguirten mit Langaufbleiben und zulezt noch mit Tabaksqualm?

Ich las noch bis 2 Uhr Nachts im 18 Brumaire, und habe nur noch ein paar Seiten durchzumachen. Einzelnes diamantenscharf & klar, die Parteien alle richtig erkannt, aber – nun darüber mal wieder mündlich, wenn Sie’s nicht zu sehr übelnehmen.

Als Nichtdeutscher kannte ich Marx politische Vergangenheit nicht, noch seine Anschauungen solcher Tendenz, blos seine Critik der politischen Oekonomie, den Herrn Vogt und jezt Einiges aus dem Capital. Ich werd’ ihm daher wohl eigens schreiben müssen, um mich für die Bêtise zu entschuldigen, gerade ihm und gerade jene meiner Broschüren geschickt zu haben, die sich wie Hohn ausnehmen, kennt man seine Anschauungen über den Imbécil, was bei mir eben nicht der Fall war.

Als Ungar muß ich zudem Napoléon völlig anders beurtheilen, als dies von einem deutschen Denker zu erwarten. Was wir Ungarn seit drei Jahrhundert mürb gemacht, hat er endlich, direkt oder indirekt, bewußt oder nicht, zum Bruche gebracht: Oestreichs Hinauswerfung aus Italien und Deutschland, wodurch es endlich nach 300jährigem Kampfe gezwungen ist, sich an uns Ungarn zu klammern.

| Wir beurtheilen den Kretin daher vom Standpunkt praktischer Politik – uns hat er genützt, so sehr er Frankreich etwa auch zu Grunde richtete. Vom internationalen Standpunkte aus ist er völlig anders zu beurtheilen, als vom französischen, und vom Rechtsstandpunkte aus.

Um was sichs für uns Ungarn seit 300 Jahrhundert handelte mag Ihnen vielleicht aus beifolgenden Briefen ersichtlich werden, die drei Auflagen erlebten und zwar wirkliche.

Als Vorläufer einstiger Memoiren lassen sich auch einzelne Artikel der beifolgenden „Silhouetten & Reliquien“ lesen, die ich 1858, mitten in Wien, monatelang in den Weinkellern Schwartzers versteckt lebend, beim Talglichte schrieb, während über der Erde die Polizei sich die Füße abrannte, um mich zu fassen.

Endlich der „Anraucher“ – nun der wird sich selbst empfehlen.

Notabene, haben Sie nicht kolorirte anatomische Tafeln, die ich mal einsehen könnte? Wie ich mit Marx fertig, so bring’ ich ihn persönlich zurück.

Besten guten Morgen

KMKertbeny

weder Besitzer eines „Lilienverstandes“ noch „Gesinnungslümmel“.

 

Zitiervorschlag

Karl Maria Kertbeny an Karl Marx, 24. Januar 1868. In: Marx-Engels-Gesamtausgabe digital. Hg. von der Internationalen Marx-Engels-Stiftung. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: http://megadigital.bbaw.de/briefe/detail.xql?id=mega_tbq_qls_wlb. Abgerufen am 20.10.2021.