| Basel 9/9. 69.
Cafée National.

Lieber Marx!

Jung läst Dier sagen, daß  IV. Kongress der IAA in Basel, vom 6. bis 11. September 1869.
Schließen
die sachen sehr gut stehen
, und glaubt fest das alles in unsern sinne durch geführt werden würd, derselbe ist bis jetzt sehr zu frieden; Aber ich bin es bis jetzt noch nicht, es mus noch besser ausfallen bis ich zufrieden bin, wier sind schon über die Hälfte der zeit hinaus, und sind noch nicht einmal bei den Fragen angekommen.

Zwei volle sitzung sind mit den Berichten ausgefült worden; und mit nur wenig ausnahme ist daß wiederholt worden, was schon in den  Siehe Erl. zu Fr. Leßner an Marx, 8.9.1869.
Schließen
general Bericht
Zwanzig mal besser gesagt ist.

Aber zum trost für die künftigen Kongresse, ist eine Geschäftsordnung angenommen worden die mit einer masse von zeit verlust weg thut, es scheint doch das man schon etwas gelernt hat. Applegarth hat einen ziehmlich guten bericht gegeben, jedoch immer noch zu vil  trade unionist
Schließen
Trades Unnist
.

Ueber den  Amand Goegg.
Schließen
Gögg
seinen bericht gab es sturm, da er erstens französiches sprechen wolde, und dann ein so einseitigen Nationalen Schweizer unsinn vorbrachte.  Wilhelm Liebknecht.
Schließen
Liebknicht
wuste seinen bericht auszustatten, wurde mit grossen beifal | aufgenommen. so auch  Ludwig Neumayr.
Schließen
Neumaier
aus Wiener Neustadt; welcher sehr international zu sein scheint, aber kein besonder Freund Liebknechts ist.

Ferner kann ich Dier mitheilen, daß eine masse Briefe und Tele. Tepeschen anlangen, in welchen Klückwünsche und grüsse zugesannt werden.

aus Barcelona, aus  Paris.
Schließen
Baris
von einigen gesellschaften Diesen morgen wurde angezeigt, das die anklagen gegen Gögg „nicht begründet genuch sein, um ihn seine theilnahme zu entziehen, ich habe verlangt das ich mit den Beschluß nichts zu thun habe, und wolde es zu protokoll genommen haben, wogegen sich ein sturm erhob, und Herr Liebknecht ganz auser sich gerieth.

Da die zeit so vor geschritten ist, und noch immer nicht bei den Fragen angekommen, so werden die Sitzungen früher angefangen, und Abents noch eine sitzung dazu gefügt, damit die Leute noch mehr zeit zum Todschlagen bekommen.

5 Uhr nachmitags. die ganze sitzung ist mit grossen reporten über die Landfrage dahin gegangen, und wier haben den antrag gestellt, die Brüssler Resolution anzuneehmen, und den gegenern erlaubt, sie sollen ihre gründe dagegen vorbringen. Aber die mehrheit stimmte dagegen, und nun nachdem eine Sitzung mit vorlesung verloren, wird eine andere mit Dieskussion verloren. so eben fängt Schmale an | zu Decklamieren, so eben als Jung ihn aufmerksam macht, das seine 10 Minuten abgelaufen sind, giebt es ein fürchterlichen lärm. Die Herrn sind jedoch gezwungen nach zu geben, da sie ja geholfen haben das gesetz zu machen.

Unser Cowell Stepney hat so eben einige bemerkungen gemacht, die sehr gut waren.

Der dumme Gögg macht so eben schreckliche Pfrahsen, und Jung läst denselben fortschwätzen, und nachdem derselbe so lange geschwätzt hat, übersetzt er auch den stoff ins französische, wobei jedoch unruhe ausbricht, und derselbe gezwungen aufzuhören.

 Benjamin Lucraft.
Schließen
Lukraft
macht ebenfals nur einseitige Fragen, Jung macht jedoch das meiste daraus.

 Robert Applegarth.
Schließen
Appelgarth
läst Dich vielmal grüssen, und läst Dir sagen, das Jung ein volkomenes wunder sei, die sache so zu Leiten, und läst Dier sagen wenn es nothwentig sei um uns zu Helfen, würde er tag und nacht sprechen.

Die Landfrage wird Heute morgen zur abstimmung kommen, und ich glaube das nur einige dagegen stimmen, wenn überhaupt welche dagegen stimmen.

Jung läst Dich noch mals grüssen, und sagen das es ihn unmöglich ist Dier zu schreiben, und Du des halb nicht das nicht für ungut nehmen möchtest. Es ist auch würklich kaum möglich einen ordentlichen Brief zu schreiben, wenn die Sitzungen eben geschlossen sind, fangen alle mögliche andere arbeiten an.

| Im allgemeinen geht es schon etwas besser, als früher, in den Kongressen.

Die betheiligung der Arbeiter hier, scheint sehr günstig zu sein, und scheint überhaupt einen guten eindruk zu machen.

bis jetzt sind ungefähr 76 Telegierte hier. es kommen fortwährend noch immer welche an.

gleich hierauf werde ich Dier die gedruckten Verhandlungen zusenden, soweit dieselben fertig sind, so wie auch den general Bericht.

In der Hoffnung das diese zeilen Dich wohler andreffen, grüsse Dr Kugelmann viel mal; und sage ihm, das er hier her gehört. – so wie auch Du nicht fählen soldest. –

Freundschaftlichst
Frid. Lessner

Freitag morgen 9 Uhr.

Zeugenbeschreibung und Überlieferung

Absender

Zeugenbeschreibung

Der Brief besteht aus einem Bogen dünnem, weißem, leicht vergilbtem Papier mit Wasserlinien im Format 255 × 204 mm. Leßner hat die ersten drei Seiten vollständig beschrieben, die vierte Seite zu zwei Dritteln. Schreibmaterial: schwarze Tinte.

Archivnummerierung auf der ersten Seite oben rechts mit Bleistift: „187–13“.

Von unbekannter Hand: Bleistiftvermerk „27“ oben links auf der ersten Seite.

Die Schreibweise wurde nicht berichtigt.

 

Zitiervorschlag

Friedrich Leßner an Karl Marx in London. Basel, Donnerstag, 9., und Freitag, 10. September 1869. In: Marx-Engels-Gesamtausgabe digital. Hg. von der Internationalen Marx-Engels-Stiftung. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: http://megadigital.bbaw.de/briefe/detail.xql?id=M0001180. Abgerufen am 13.04.2024.