| Mchr 6 April 69.

Lieber Mohr

Liebknecht hat wieder das Glück der Dummheit gehabt.  Auf der 9. Generalversammlung des ADAV in Elberfeld-Barmen. W. Liebknecht und A. Bebel nahmen als Gäste teil und griffen J. B. v. Schweitzer wegen seiner preußenfreundlichen Politik an (siehe <https://library.fes.de/fulltext/bibliothek/chronik/band1/e235e211.html>).
Schließen
Die Abstimmung 6500 gegen 4500 war eine enorme Niederlage für Schweitzer
wenn auch kein directer Sieg für Wilhelm. Die Kölner Ztg sagt Schweitzer sei furchtbar consternirt gewesen & obwohl er vorher erklärt er werde abtreten falls eine irgend erhebliche Minorität gegen ihn stimme, habe er sich doch sehr gehütet es zu thun.

Jedenfalls ist Schw’s Campagne für Schneiderkönigthum gescheitert & seine Stellung in seinem eignen Verein schwer erschüttert. N’est pas dictateur qui veut. Der Zersetzungsproceß des specifischen Lassallismus hat hiermit begonnen & muß rasch vorangehn. Mit 6500:5400 gibt es entweder Spaltung oder Aufgabe der „strammen“ Organisation, & der persönlichen Führerschaft des Schw. Und in sofern hat Liebkn’s Dummdreistigkeit gut gewirkt. Daß er sich unter diesen Umständen zu einem neuen Waffenstillstand herbeiläßt, will ich ihm auch nicht übel nehmen obgleich dies nun schon das dritt dritte Beispiel zwischen den beiden ist von Pack schlägt sich Pack verträgt sich.

Die Zukünfte folgen hierbei. Die  Von der 9. Sitzung des Reichstags des Norddeutschen Bundes am 9. März 1869 bis zur 28. Sitzung am 29. Mai 1869 verhandelte das Parlament über den Entwurf einer Gewerbeordnung. Siehe Stenographische Berichte über die Verhandlungen des Reichstages des Norddeutschen Bundes im Jahre 1869. Bd. 1. Berlin 1869 und Dass. Bd. 2. Berlin 1869.
Schließen
Reichstagsdebatte über Gewerbeordnung
ist leider sehr schlecht darin rapportirt. Etwas Komischeres gibt es nicht, von der Vorlesung Schw’s über die sozialist. Forderungen die mit der Erklärung enden er sei für Gewerbefreiheit | bis zu  Hermann Wagener.
Schließen
Wagner
Miquel et Co. Lauter Kindergeschwätz. Am besten bei Weitem Bebel.

 Vermutlich: Enthüllungen über das tragische Lebensende Ferdinand Lassalle's. [...] dargestellt von Bernhard Becker. Schleiz 1868.
Schließen
Den B. Becker
schicke ich heute an Leßner.  Siehe Engels an Marx, 14.4.1869.
Schließen
Die neueste Fortnightly höre ich hat einen Art. darüber.

Ich werde Dir die Zukunft über Schweitzer & L. schicken & zwar sofort falls etwas Mehreres darin ist, ich vermuthe L. wird sogleich dahin berichtet haben.

Dein
F. E.

Zeugenbeschreibung und Überlieferung

Zeugenbeschreibung

Der Brief besteht aus einem Blatt dünnem, blauem Papier mit Wasserlinien im Format 127 × 203 mm. Engels hat die erste Seite vollständig, die zweite zu einem Dritteln beschrieben. Schreibmaterial: schwarze Tinte.

Von Eduard Bernsteins Hand: Numerierung des Briefes bzw. der beschriebenen Seiten: „435“ (schwarze Tinte) bzw. „34,1“ bis „34,2“ (Bleistift); redaktionelle Vermerke und Streichungen mit Bleistift.

Von Heinrich Dietz’ Hand: Numerierung des Briefes oben mittig auf der ersten Seite mit Bleistift: „1100“.

 

Zitiervorschlag

Friedrich Engels an Karl Marx in London. Manchester, Dienstag, 6. April 1869. In: Marx-Engels-Gesamtausgabe digital. Hg. von der Internationalen Marx-Engels-Stiftung. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: http://megadigital.bbaw.de/briefe/detail.xql?id=M0000989. Abgerufen am 13.04.2024.