| Mchr 15 Mai 68.

Lieber Mohr

Daß Siebel am 9 courant gestorben hast Du wohl schon gehört.  Siehe Elisabeth Engels an Engels, 11.5.1868.
Schließen
Meine Mutter schreibt mir
, daß er kurz vorher seiner  Reinhilde Siebel.
Schließen
Frau
gesagt hatte sie sollte sich zu Bett legen, was sie auch that, als sie plötzlich seinen Athem nicht mehr hörte, aufsprang, & ihn todt fand.  Die Anzeigen konnten nicht ermittelt werden.
Schließen
Ich schicke Dir 2 Anzeigen von seiner Frau
wovon ich eine an Freiligrath zu schicken bitte.

Inl. 6 Abdrücke von  Aufname von Wilhelm Wolff (Lupus), hergestellt vermutlich 1863 von Silas Eastham, Manchester. Wiedergabe und Zeugenbeschreibung in: Engels an Marx, 3. Juni 1864 (MEGA2 III/12. Br. 355.22–23 und S. 1302/1303).
Schließen
Lupus’ Photogr.

Ferner etwas über  Jacob Venedey. Kobes steht im Kölner Dialekt für Jakob. Der gebürtige Kölner Venedey wurde von Heinrich Heine als „Kobes I.“ Siehe DHA, Bd. 3/1, S. 230) verspottet. Siehe Björn Thomann: Jacob Venedey. In: Internetportal Rheinische Geschichte, abgerufen unter: http://www.rheinische-geschichte.lvr.de/Persoenlichkeiten/jacob-venedey/DE-2086/lido/57c93808abaa94.88455363 (abgerufen am 11.01.2021).
Schließen
Kobes
jetzige Thätigkeit.

Hast Du den Prozeß  Julie Ebergenyi von Telekes wurde für schuldig befunden, Mathilde Gräfin von Chorinsky-Ledske, Ehefrau ihres Geliebten Gustav Graf von Chorinsky, 1867 mittels Gift ermordet zu haben. Sie wurde am 25. April 1868 wegen Meuchelmordes zu einer zwanzigjährigen Kerkerstrafe verurteilt. (Siehe Wien Geschichte Wiki; Wurzbach. Theil 24 (1872). S. 396; Ferdinand Lentner: Der Strafproceß wider Julie Ebergényi von Telekes. Wien 1868.)
Schließen
Ebergenyj
gelesen? Die Briefe von  Gustav Graf von Chorinsky.
Schließen
Chorinsky
sind in der That beispiellos. Man sieht daß die Oestreicher noch immer vor ihrem 1789 stehen. Ich schicke Dir die betr. Zukunft heute Abend. Die Ebergenyi soll in ihrem „schweren Kerker“ Massen Besuche mit der Cigarette im Munde empfangen & kreuzfidel sein.

Beste Grüße

Dein
F. E.

Apropos.   Friedrich Engels: Karl Marx on Capital. Manuscript of the review for “The Fortnightly Review” (MEGA2 I/21. S. 46–67, 1286-1293). Siehe Engels an Marx, 7.1.1868 („Wie stehts mit Beesly, Lewes & Co & der Fortnightly Review?“) und Erl.
Schließen

Schließen
Die Art.
in der  The Fortnightly Review.
Schließen
Fortnightly
sind Alle unterzeichnet. Wenn das Regel ist, so wäre es sehr fatal, da die Sache leicht zu durchschauen. Jedenfalls müßte ich wissen ob der Artikel unterzeichnet werden muß, denn das würde an der Abfassung Vieles ändern & zwar gleich, denn ich bin jetzt soweit daß es los gehn kann.  Zur Frage über die Unterschrift des Artikels siehe Marx an Engels, 16.5., Engels an Marx, 22.6., Marx an Engels, 23.6., Engels an Marx, 28.6.1868. Das überlieferte Manuskript wurde mit Samuel Moore unterzeichnet (MEGA2 I/21. S. 67).
Schließen
Was antwortest Du auf meine Fragen in dieser Beziehung?

Zeugenbeschreibung und Überlieferung

Absender

Briefkontext

Zeugenbeschreibung

Der Brief besteht aus einem Blatt mittelstarkem, weißem Papier im Format 126 × 203 mm. Die erste Seite hat Engels vollständig beschrieben, die zweite Seite ist leer. Schreibmaterial: schwarze Tinte.

Von Eduard Bernsteins Hand: Nummerierung des Briefes bzw. der beschriebenen Seite: „378“ und „46“; Streichungen und redaktionelle Vermerke mit Bleistift: „fällt aus“ (gestrichen) oben mittig und „bleibt“ am linken Rand auf der ersten Seite.

Von Heinrich Dietz’ Hand: Nummerierung des Briefes: „988“.

Anmerkungen zum Brief

Marx beantwortet den Brief am 16. Mai 1868 (Marx an Engels, 16.5.1868).

Die Beilagen („Ich schicke Dir 2 Anzeigen von seiner Frau …“; „Ferner etwas über Kobes jetzige Thätigkeit“) sind nicht überliefert; über die Beilage („Inl. 6 Abdrücke von Lupus’ Photogr.“) siehe Erl.

 

Zitiervorschlag

Friedrich Engels an Karl Marx in London. Manchester, Freitag, 15. Mai 1868. In: Marx-Engels-Gesamtausgabe digital. Hg. von der Internationalen Marx-Engels-Stiftung. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: http://megadigital.bbaw.de/briefe/detail.xql?id=M0000636. Abgerufen am 21.02.2024.