| Mchr 26 Juni 1867.

Lieber Mohr

„Im Verfolg meines ergebnen Gestrigen“ inl. zwei halbe Fünfpfünder deren 2te Hälften per 1te Post morgen früh nachfolgen also morgen Abend in Deinem Besitz sein werden.

Über die Entstehung des Mehrwerths noch Folgendes: Der Fabrikant & mit ihm der Vulgärökonom werden Dir sofort einwerfen: Wenn der Kapitalist dem Arbeiter für seine 12 Stunden Arbeitszeit nur den Preis für 6 Stunden bezahlt, so kann daraus kein Mehrwerth entstehn indem dann jede Arbeitsstunde des Fabrikarbeiters nur = ½ Arbeitsstunde zählt = dem wofür sie bezahlt wird, nur für diesen Werth in den Werth des Arbeitsproducts eingeht. Worauf dann als Exempel die gewöhnliche Kalkulationsformel folgt: soviel für Rohprodukte, soviel für Verschleiß, soviel für Lohn (wirklich ausgegebnen pro wirkliches Stundenproduct) pp. So gräulich seicht dies Argument auch ist, so sehr es Tauschwerth & Preis, Werth der Arbeit & Arbeitslohn identificirt, so absurd seine Voraussetzung daß 1 Arbeitsstunde nur für ½ Stunde in den Werth eintrete wenn sie nur für ½ Stunde bezahlt wird, so wundre ich mich doch daß Du nicht schon darauf Rücksicht genommen, denn es wird Dir ganz sicher sofort vorgehalten & es wird besser im Voraus erledigt. Vielleicht kommst Du auf den nächsten Bogen darauf zurück.

Du mußt mir eine Adresse in London verschaffen an die ich die £ 100.– nächste Woche schicken lassen kann. Ich denke nämlich heute über 8 Tage mit Lizzie | via Grimsby nach Hamburg, Schleswig, Copenhagen &c zu gehn & werde wohl 4 Wochen ausbleiben. Ich muß also das Geld am Donnerstag oder Freitag durch unsern Kassirer nach dort schicken lassen & brauche dazu eine gleichgültige Adresse, wo möglich commerzielle. Du mußt Dir also überlegen, wen Du dazu vorziehst & es mich gleich wissen lassen.

Nachdem ich Lizzie von Hamburg wieder nach Grimsby geschickt, werde ich auch Meißner & Kugelmann besuchen & dann an den Rhein gehn.

Beste Grüße

Dein
F. E.

Zeugenbeschreibung und Überlieferung

Absender

Briefkontext

Zeugenbeschreibung

Der Brief besteht aus einem Blatt mittelstarkem, weißem Papier im Format 232 × 182 mm. Wasserzeichen: „A Pirie & Sons 1865“. Engels hat die erste Seite vollständig, die zweite Seite zu einem Drittel beschrieben, die dritte und die vierte Seite sind leer. Schreibmaterial: schwarze Tinte.

Von Eduard Bernsteins Hand: Nummerierung des Briefes bzw. der beschriebenen Seiten: „17,1“ bzw. „17,2“ (beide gestrichen) und „328,1“ bzw. „328,2“. Redaktionelle Vermerke.

Von unbekannter Hand: auf der ersten Seite oben links mit Blaustift der Vermerk: „002“.

Anmerkungen zum Brief

Marx antwortete am 27. Juni 1867 (Marx an Engels, 27.6.1867).

Zur Beilage zum Brief siehe „inl. zwei halbe Fünfpfünder“.

 

Zitiervorschlag

Friedrich Engels an Karl Marx in London. Manchester, Mittwoch, 26. Juni 1867. In: Marx-Engels-Gesamtausgabe digital. Hg. von der Internationalen Marx-Engels-Stiftung. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: http://megadigital.bbaw.de/briefe/detail.xql?id=M0000283. Abgerufen am 23.04.2024.