| 24 März, 1866.
5, Lansell’s Place, Margate.

Lieber Fred,

Aus der verspäteten Erscheinung dieses Briefs kannst Du sehn, wie „professionell“ ich meine Zeit hier anwende. Ich lese nichts, schreibe nichts. Schon des dreimaligen Arseniks im Tag wegen muß man Mahlzeiten u. die Zeiten des Herumbummelns an der See u. auf den nachbarlichen hills so einrichten, daß man „keine Zeit“ findet zu andern Dingen. Und Abends ist man zu müde, um etwas andres zu thun als zu schlafen. Das Wetter ist im Ganzen etwas rauh u. namentlich bläst hier oft ein Wind vom Osten, der somewhat chilling, aber auch daran ist man bald gewöhnt. Wie sehr ich mich erholt habe, kannst Du daraus sehn, daß ich letzten Sonntag per pedes nach Canterbury (17 miles von hier) in weniger als 4 Stunden marschirte. Was den geselligen Verkehr hier angeht, so existirt er natürlich nicht. Ich kann singen mit dem miller of the Dee: „I care for nobody and nobody cares for me.“

Vorgestern Abend mußte ich nach London, um einer „Gesellschaft“ bei meinen Töchtern beizuwohnen. Mein Onkel hatte ihnen Weihnachten 5 l. geschickt, die aber zu general purposes ihnen „entlehnt“ wurden u. die sie erst zurückerhielten sobald Dein Geld ankam. Sie arrangirten damit ihre jährliche „party“ u. bombardirten mich so mit Briefen, daß ich nach London „machte“, wie Herr Nothjung zu sagen pflegte. Ich kehrte aber gleich den nächsten Morgen (i.e. gestern) hier nach meiner Einsiedelei zurück.

Bevor ich hierhin aufbrach (was Mittwoch 14 März geschah), mußte ich, obgleich damals noch in sehr elendem Zustand, 12 u. 13 März | nach einander den Abendsitzungen, erst der shareholders des Common Wealth, u. zweitens am 13., des Central Council beiwohnen.

Bei der erstern Gelegenheit hatte Herr Cremer alles arrangirt, um Eccarius an die Luft zu setzen, was ohne mein Erscheinen wohl geschehn wäre. So hatte die Sitzung nur den Erfolg, daß Herr Cremer „freiwillig“ abtrat von der Redaction. Wie die Sache weiter gegangen ist, weiß ich nicht, denn alles war nur „provisorisch“ für eine Woche settled, u. das allgemeine shareholders meeting für den 19 März vertagt. Doch wird es wohl auch hier heissen: Beati possidentes, u. zunächst war Eccarius, in Folge jener Sitzung, der possidens.

Die Intrigue im Central Council hing eng zusammen mit den rivalries u. jealousies in Bezug auf das Journal, (Herr Howell wünschte Editor in chief zu werden, u. Herr Cremer ditto). Herr Le Lubez hatte das benutzt, um gegen German influence zu wühlen, u. in der Sitzung vom 6 März fand eine schön u. still vorbereitete Scene statt. Es erschien nämlich plötzlich Major Wolf u. hielt eine feierliche Rede in seinem u. Mazzini’s Namen u. dem der Italian society gegen die Antwort auf Vésinier’s Attaque, die Jung, im Namen des Central Council, dem „Echo de Verviers“ zugeschickt hatte. Er attaquirte Jung u. (impliciter) mich sehr heftig. Der alte Mazzinism v. Odgers, Howell, Cremer u.s.w. machte sich Luft. Le Lubez schürte das Feuer u., at all events, wurde eine Resolution passirt, die mehr od. minder amende honorable für Mazzini, Wolf etc einschloß. Du siehst, die Sache war ernsthaft. (Von den Foreigners waren nur a few present u. keiner stimmte.) Es wäre ganz artiger Streich von Mazzini, mich die Gesellschaft so weit bringen zu lassen u. sie dann sich anzueignen. | Er verlangte von den Engländern als chef der continentalen Demokratie anerkannt zu werden, als ob die Herrn Engländer uns chefs zu ernennen hätten!

Am Sonnabend (10 März) versammelten sich die Foreign secretairs der Gesellschaft bei mir, um Kriegsrath zu halten. (Dupont, Jung, Longuet, Lafargue, Bobzinscki). Es wurde beschlossen, daß ich unter allen Umständen Dienstag (13) im Council erscheinen u. gegen die Proceedings im Namen aller Foreign secretaries protestiren sollte. Die Proceedings waren nämlich irregular, weil Wolf aufgehört hat member of the Council zu sein, in seiner Gegenwart also keine Resolution passirt werden dürfte, über eine Sache, worin er persönlich implicirt war. Ich sollte ferner das Verhältniß Mazzinis theils zu unsrer Gesellschaft, theils zu den continental working men’s parties auf dem Continent auseinandersetzen u.s.w. Endlich sollten die Franzosen César Orsini mitbringen u. er (der by the by persönlicher Freund Mazzinis) evidence geben über Mazzini, Wolf, u. den state of „socialism“ in Italien.

Die Sache ging über alles Erwarten gut ab; nur war leider (wegen der Reformliguescheisse das englische Element nicht stark vertreten. Dem Lubez wusch ich den Kopf. Jedenfalls ist den Engländern (in der That ist auch hier nur eine Minorität gemeint) klar geworden, daß das ganze Continental element wie Ein Mann mit mir zusammenhängt, u. daß es sich hier keines wegs, wie Herr Lubez insinuirt hatte, um „German“ influence handelt. Lubez hatte ihnen beizubringen gesucht, daß ich als leader des English element des Council die übrigen continental elements down hielte; die Herrn Engländer haben sich jetzt umgekehrt überzeugt, daß ich sie durch das continental element vollständig in der Hand habe, sobald sie Eselssprünge machen. Weiteres hierüber das nächstemal.

Ehe ich herging, habe ich zu Haus natürlich die schreiendsten debts abgezahlt, da ich sonst keine ruhige Stunde gehabt hätte. Wenn Du mir Ende dieses Monats noch eine Kleinigkeit schicken kannst, ist es mir lieb. Unterdessen wird die Vollmacht vom Cape endlich anlangen u. so, wenn auch nichts Bedeutendes, doch immer etwas, in die Kasse fliessen.

My compliments to Mrs. Lizzy

Dein
KM
 

Zitiervorschlag

Karl Marx an Friedrich Engels in Manchester. Margate, Samstag, 24. März 1866. In: Marx-Engels-Gesamtausgabe digital. Hg. von der Internationalen Marx-Engels-Stiftung. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: http://megadigital.bbaw.de/briefe/detail.xql?id=M0000075. Abgerufen am 29.01.2023.