| 14 Febr. 1866

Lieber Fred,

Herzlichsten Dank für die erste Hälfte der 50 l. Note.

 Zu Marx’ Briefwechsel mit Arnold Hilberg’s Verlag siehe Erl. zu A. Hilberg's Verlag an Marx, 2.1.1866. Sein Brief an Hilberg’s Verlag vom 15. Januar 1866 ist nicht überliefert. Siehe A. Hilberg’s Verlag an Marx, 18.1.1866.
Schließen
Was den „Wiener“ angeht, so schrieb ich ihm Dir zu schreiben, long since.
Ich habe mich ihm zu allem willig erklärt, ausser daß ich nicht wisse, ob ich fähig, under present circumstances, Beitrag für  Internationale Revue.
Schließen
die erste Nummer
zu liefern.

Der Karbunkelhund ist in Arbeit, doch hoffe ich ihn in ein paar Tagen los zu sein.

In Preussen gehts toll zu. Doch die Geduld unsrer Freunde ist groß. Wenn Bismarck sie nach Hause schickt, löst sich vor der Hand alles in Festessen u.  Johann Classen-Kappelmann.
Schließen
Kappel-Klassenmann
auf. Dagegen kann längres Sitzen der Kammer bös wirken.

Salut

D
KM

Zeugenbeschreibung und Überlieferung

Absender

Briefkontext

Zeugenbeschreibung

Der Brief besteht aus einem Bogen mittelstarkem, weißem Papier im Format 225 × 179 mm. Prägevignette „Extra Super“. Marx hat die erste Seite vollständig beschrieben, die übrigen drei sind leer. Schreibmaterial: schwarze Tinte.

Von Eduard Bernsteins Hand: Nummerierung des Briefes: „5“.

Anmerkungen zum Brief

Marx beantwortet einen nicht überlieferten Brief von Engels („Herzlichsten Dank für ...“), geschrieben am 13. oder 14. Februar 1866 (Engels an Marx, 13. o. 14.2.1866).

 

Zitiervorschlag

Karl Marx an Friedrich Engels in Manchester. London, Mittwoch, 14. Februar 1866. In: Marx-Engels-Gesamtausgabe digital. Hg. von der Internationalen Marx-Engels-Stiftung. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: http://megadigital.bbaw.de/briefe/detail.xql?id=M0000040. Abgerufen am 18.04.2024.