| Berlin, 21. December 1868.

Lieber Marx,

Für heute nur wenige Worte, da ich zu stark mit Arbeiten überhäuft bin, um Ihnen ausführlich antworten zu können.

Den official report werde ich zu Weihnachten machen. Von den individual orders of membership werde ich für reichstaler. 25. nehmen, und für den Fall, daß Holland in Noth, so liegt einliegend eine Anweisung für den Betrag auf Borkheim, da ich grade den Betrag nicht disponibel habe, resp. nicht zum Fest entbehren kann.

Daß der entweder sehr plumpe, oder sehr zweideutige Russe Bakunin desavouirt wird, freut mich. Kennen Sie einen andern russischen Emigranten, A. Serno Solowiewitsch in Genf? Derselbe will die „Int. Arb. Ass.“ ins Französische übersetzen und hat dieserhalb an mich geschrieben. Zu Neujahr erscheint von ihm Lassalle’s Arbeiterprogrammübersetzt.

Was meine Reise nach London betrifft, so liegt diese noch im Schoß der Zukunft. Das questionierte Unternehmen, welches dieselbe nothwendig machen wird, ist noch nicht aus dem Ei gekrochen und im Zustande des Uranfanges.

Entschuldigen Sie meine kurze Antwort: ich arbeite täglich bis 9 oder 10 Uhr abends, und zwar N. B. auf Höhe von 25 Prozent für meine eigene Tasche, habe circa 25 unerledigte Privatbriefe im Portefeuille, deren ältester aus dem August herrührt (Londoner Arbeiter Bildungs Verein), und nehme täglich circa 12–20 unerledigte Geschäftssachen auf den nächsten Tag hinüber.

A merry Christmas & happy new year für Sie & Familie von

Ihrem
W. Eichhoff.

P. S. Nicht mehr Genthiner Str. 16, sondern Friedrich Str. 79 –

 

Zitiervorschlag

Wilhelm Eichhoff an Karl Marx in London. Berlin, Montag, 21. Dezember 1868. In: Marx-Engels-Gesamtausgabe digital. Hg. von der Internationalen Marx-Engels-Stiftung. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: http://megadigital.bbaw.de/briefe/detail.xql?id=B00894. Abgerufen am 20.10.2021.