| Barmen 11 Mai 1868

Lieber Friedrich

Am Sammstag Abend zwischen 11 u. 12 Uhr ist Carl Siebel sehr sanft u. ohne Kampf gestorben, seine Frau, die auf seinen Wunsch sich kurz vorher zu Bette gelegt hatte bemerkt daß sie seinen Athem nicht mehr hört u. wie sie an sein Bett kommt ist er tod. Ich besuchte diesen Morgen die Eltern bei denen er im Hause wohnte u. hörte da, daß er kurz vor her Dir noch durch seine Frau geschrieben hatte. Er nahm in den letzten 14 Tagen auffallend rasch ab, hatte aber noch immer den Plan an den Rhein zu gehn. Seid er nicht mehr ausgehen konnte bekam er viel Besuch von seinen Freunden, was er sehr liebte obgleich er nicht mit ihnen sprechen konnte, denn seine Stimme sei fast ganz fort gewesen.

Morgen Mittag gehe ich mit Hepchen nach Cöln u. von da den andern Tag nach Engelskirchen.

| Es geht uns Gott sei Dank gut u. wir haben warmes Sommerwetter.

Leb wohl u. schreibe mir recht bald.

Mit treuer Liebe
Deine Mutter E.
 

Zitiervorschlag

Elisabeth Engels an Friedrich Engels in Manchester. Barmen, Montag, 11. Mai 1868. In: Marx-Engels-Gesamtausgabe digital. Hg. von der Internationalen Marx-Engels-Stiftung. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: http://megadigital.bbaw.de/briefe/detail.xql?id=B00638. Abgerufen am 05.12.2021.