| Sehr geehrter Herr!

Sie werden es mir wohl gestatten, daß ich mich in einer Arbeiterangelegenheit an Sie wende, um bei der Schwierigkeit derselben Ihren Rath zu erlangen.

Dem Zollparlament wird der Vorschlag auf erhebliche Ermäßigung der Eisenzölle vorgelegt werden.

Ich glaube, die Position der Arbeiterpartei | in solchen Fragen muß im Ganzen diese sein: Erstreben der Abschaffung aller Zölle – aber nicht vorzeitig, so daß die inländische Industrie concurrenzunfähig würde.

Würde nun die vorgeschlagene Herabsetzung der Eisenzölle die betreffende Industrie wirklich dauernd schädigen? Dies scheint mir die Frage zu sein, auf die es ankommt.

Ich meinerseits neige mich nach dem vorliegenden Material zur Bejahung dieser Frage. Ich möchte | wissen, ob ich richtig urtheile und ich kann mich zum Zweck dies zu erfahren an Niemand als Sie wenden.

Sollten Sie die Frage verneinen, so möchte ich bitten zugleich zu bemerken, ob die Frage ganz außer Zweifel steht oder ob sich wenigstens auch für die Gegenansicht erhebliche Gründe anführen lassen.

Wenn ich Sie mit diesem Gesuch um Ihren Rath behellige und Ihre werthvolle Zeit in Anspruch nehme, so werden Sie dies sicher mit dem | großen practischen Gewicht der vorliegenden Frage entschuldigen. Ich wünschte nicht, daß durch einen etwaigen Irrthum meiner die vorhandene Verwirrung der Materie gesteigert würde.

Das erforderliche Material ist Ihnen ohne Zweifel im Wesentlichen bekannt; vorsorglich lege ich Einiges bei.

In der Hoffnung, daß Sie um der Arbeitersache willen meinem Ersuchen nachkommen, zeichne ich

Mit vorzüglicher Hochachtung

JBvSchweitzer.

Berlin, 29. Apr. 1868.

 

Zitiervorschlag

Johann Baptist von Schweitzer an Karl Marx in London. Berlin, Mittwoch, 29. April 1868. In: Marx-Engels-Gesamtausgabe digital. Hg. von der Internationalen Marx-Engels-Stiftung. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: http://megadigital.bbaw.de/briefe/detail.xql?id=B00627. Abgerufen am 01.12.2021.