| London 17 April 1868.

Lieber Kugelmann,

Sie müssen mich für einen großen Verbrecher halten, daß ich erst so spät auf Ihrer lieben Frau u. Ihren eignen freundlichen Brief so spät antworte. Die Sache ist aber einfach die. Die alten Blutrosen haben (um mich poetisch auszudrücken) haben mich mit solcher taktischen Geschicklichkeit angegriffen, daß ich die zum Schreiben nöthige Positur nicht einnehmen konnte. Ich hätte zwar diktieren können. Aber, Sie wissen, in solchen Fällen hofft man immer, am nächsten Morgen all right zu sein. Daher die Verschiebung. Daher auch jezt nur diese wenigen Zeilen.

Wann ich nach Deutschland auf wenige Tage gehn werde, ist noch ganz unbestimmt, keinenfalls sehr bald. Jedenfalls komme ich zu einer Zeit, wo ich weiß, daß Sie nicht abwesend sind.

Mit Ihren Zeilen an Virchow haben Sie mir großen Dienst geleistet, obgleich ich zweifle, ob er die Geduld u. Zeit hat, sich in einen ihm fern liegendes Thema einzuarbeiten. Ich weiß, daß es mir große Ueberwindung kostete, seine Cellularpathologie in Manchester zu lesen, namentlich v. wegen der Manier des Schreibens.

Die bisher erschienenen Nummern über mein Buch im Socialdemokraten sind: N. 10 (22. Jan. 1868), n. 11, (24 Jan.), n. 12 (26 Jan.), n. 14 (31 Jan.), n. 15 (2 Febr.), n. 24 (23 Febr.), n. 25 (26 Febr.), n. 30 (8 März) u. noch eine Nummer, die ich nicht vor mir habe, die aber nur Ausüge enthält.

Mit herzlichstem Gruß an Ihre liebe Frau u. Fränzchen

Ihr KMarx

Meyer hat mich hier besucht.

 

Zitiervorschlag

Karl Marx an Louis Kugelmann in Hannover. London, Freitag, 17. April 1868. In: Marx-Engels-Gesamtausgabe digital. Hg. von der Internationalen Marx-Engels-Stiftung. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: http://megadigital.bbaw.de/briefe/detail.xql?id=B00617. Abgerufen am 20.10.2021.