| Mchr 10 April 68

Lieber Mohr

Inl. Briefe von Wilhelmchen & Siebel, erstern bitte ich mir wiederzuschicken. Dem armen S. scheint es herzlich schlecht zu gehn. Ich werde ihn in ca 10 Tagen sehn.

Ferner Entwurf einer Annonce für Meißner, was hältst Du davon? Es hatte bisher keine Eile, da er wegen der Ostermesse doch nicht annonciren konnte.

Wilhelmchens Blättchen 4 bis 14 schickte ich Dir gestern. Das Ding ist gräßlich dumm. Ein Kerl der so lange in Engld war & Dein & mein Buch hat sollte doch wahrhaftig aus dem ihm von den Arbeitern gelieferten Material etwas andres zu machen wissen als es einfach in seiner ganzen Breite zu registriren. Komisch wirken einige, auf uns berechnete, antiföderalist. Stellen im Zusammenhang mit dem ganzen förderalist.-struveschen Charakter des Blattes.

Ich fand bei meiner Rückkehr hier einen solchen Stoß Arbeit vor daß ich erst gestern den Gumpert sehn konnte. Inl. das Recept; Du sollst in den ersten 4–5 Tagen nur 2mal täglich nehmen, nachher 3mal, jedesmal 1½–2 Stunden nach einer Mahlzeit, dabei gut leben & Dir viel Bewegung machen. Gumpert lacht über Deine Behauptung, daß der Arsenik Dich dumm mache.

| Die Abstimmung über die parlamentarische Redefreiheit erklärt sich daraus daß Bismark zuvor gesagt hatte er werde, für Preußen, um des Friedens willen in diesem Punkt nachgeben. Also nicht einmal, wie wir dachten, Beweis der Courage der Philister!

Was Wilhelm über den amerikanischen Vertrag sagt ist natürl. von Anfang bis zu Ende Blödsinn.

Leider habe ich für Tussy eine Todesanzeige zu machen. Der arme Igel hatte sich in seine Bettdecke ein rundes Loch gefressen, seinen Kopf hineingesteckt & hat sich darin so verarbeitet, daß er gestern Morgen erdrosselt gefunden wurde. Friede seiner Asche & better luck to the next one.

Während der 3 Tage meiner Abwesenheit haben die Kerls in Liverpool die Baumwolle nicht weniger als 3d – von 10d auf 13d hinaufgeschwindelt. Daher die viele Arbeit. Glücklicher Weise kommen die Feiertage dazwischen die ich benutze um die Auszüge für den Beesley Artikel fertig zu machen. Ich gehe gleich dran & schließe daher für heute. Beste Grüße an Deine Frau & die Mädchen

Dein
F. E.

Die Hochzeit ist hier mit großer Feierlichkeit begangen worden, die Hunde hatten grüne Halsbänder, eine teaparty für 6 Kinder, Lafargues Glasbassin diente als Punschbowle & der arme Igel wurde zum letzten Male betrunken gemacht.

 

Zitiervorschlag

Friedrich Engels an Karl Marx in London. Manchester, Freitag, 10. April 1868. In: Marx-Engels-Gesamtausgabe digital. Hg. von der Internationalen Marx-Engels-Stiftung. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: http://megadigital.bbaw.de/briefe/detail.xql?id=B00612. Abgerufen am 25.09.2021.