| 1 März 68.

Lieber Mohr

Die ganze vorige Woche bin ich von Morgens bis Abends so im Commerce abgerackert worden, daß ich absolut zu Nichts zu gebrauchen war. Das ist jetzt denk ich vorbei & ich werde diese Woche wohl wieder ins Geleise kommen.

Inl. von Meißner. Sein Entwurf ist natürlich gar nicht zu brauchen, ich werde sehen ob ich ihm nicht etwas Bessers zusammenstümpern kann. Es thut mir jetzt leid daß ich ihm die Artikel zugeschickt habe, ich hätte ihm schon was draus zusammenstellen wollen.

Für Wilhelmchen werde ich etwas machen, Auszüge verbatim schwerlich, aber einige Hauptpunkte für sein Publikum etwas breittreten. Auch ich habe von dem Blättchen nur 3 No gesehen & diese hätten von Gustav Struve redigirt sein können. Seit Wilhelmchen sich selbst überlassen, ist sein süddeutscher Urinhalt-Föderativrepublikanismus (ernscht ist der Mensch) wieder in voller Glorie durchgebrochen. Der Kerl druckt sogar Karl Grün ab!

Wie gehts mit Deinem Karbunkel? Hoffentlich ist dies endlich der letzte.

Herr Gögg obstinirt sich mir die Verein. Staat. v Europa zuzuschicken (der Kerl will ich soll ihm eine Agentur verschaffen daher diese Anhänglichkeit.) Da das Blatt gleichzeitig & deutsch // gleichlautend deutsch & franz. herauskommt, wäre es doch nicht so übel Dein Buch darin anzuzeigen. G. hat mir versprochen Artikel von Dir oder mir hineinzubringen, was denkst du davon?

Beste Grüße an Deine Frau, die Mädel & Lafargue

Dein
F. E.
 

Zitiervorschlag

Friedrich Engels an Karl Marx in London. Manchester, Sonntag, 1. März 1868. In: Marx-Engels-Gesamtausgabe digital. Hg. von der Internationalen Marx-Engels-Stiftung. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: http://megadigital.bbaw.de/briefe/detail.xql?id=B00564. Abgerufen am 05.12.2021.