1 Febr. 1868.

Lieber Fred,

Du bist hoffentlich nicht auch unwohl, da Du mir diese Woche nicht geschrieben u. die Briefe v. Kugelmann u. Kertbenyi (ich brauche sie zur Antwort) nicht zurückgeschickt hast. Ich ging lezten Dienstag aus auf’s Museum u. spazieren. Mittwoch brach ein neuer Ausschlag aus. Er ist kleiner u. hindert mich nicht am Sitzen, da er auf der obern Seite der linken Lende ist. Aber gehn ist schädlich wegen der Reibung u. Beförderung der Inflammation. Ich glaube, daß dieß Ungeheuer abstirbt mit dieser Woche. Ob nichts nachkömmt, wage ich nach den zahlreichen Enttäuschungen kaum zu hoffen. Der Teufel soll den Dreck holen.

Einliegend Brief von Schily. Danach stehn die Sachen in Paris faul, wie alles was mit Moses zusammenhängt. Auch scheint mir Reclus nicht der rechte Mann. Von dem Polen in Genf kann natürlich nicht die Rede sein. Sobald Dein Artikel für die Fortnightly at hand, würde Lafargue ihn französiren für den Courrier Français.

Aus den einliegenden Wiener Ausschnitten, die Fox mir aus Wien zuschickt, sieht man, wie dort Lassalle u. Delitzschsch grassiren. Zugleich, daß der Lumpenhund Bernard Becker dort als grosser Mann auftaucht. Er ist jezt „Großdeutscher“, nachdem Bismarcker.

Wenn Du noch eine Copie Deines Artikels in der Frankfurter „Börsenzeitung“ hast, schick mir sie.

Salut

D
KM

Der Freiligrathbettel geht voran, hat jezt bereits über 39,000 Th. realisirt.

 

Zitiervorschlag

Karl Marx an Friedrich Engels in Manchester. London, Samstag, 1. Februar 1868. In: Marx-Engels-Gesamtausgabe digital. Hg. von der Internationalen Marx-Engels-Stiftung. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: http://megadigital.bbaw.de/briefe/detail.xql?id=B00544. Abgerufen am 20.10.2021.