| 24 Tothill Street S.W.
October 14, 7. p.m 1867

Lieber Marx,

ich habe so eben das Reisegeld in Empfang genommen um morgen früh nach Newbury, in Berkshire, auf Arbeit zu gehen.  4. Oktober 1867.
Schließen
Vorigen Freitag vor acht Tagen
ging ich mit zwei andern in eine Werkstelle in Maddox Street. Wir machten einen Rock und wurden wieder fortgeschickt. Da ich Nichts auftreiben konnte ging ich vor einigen Tagen zu dem Werkführer des Hauses, in welchem ich die letzten fünf Jahre gearbeitet habe. Er sagte mir frei heraus daß mein Name auf der Proskriptions-Liste stände als einer der Wortführer, und daß er strengen Befehl habe mich nicht wieder zu beschäftigen. Da die Arbeit überhaupt schlecht geht, und ich unter diesen Umständen noch schlechtere Aussicht auf Beschäftige habe so halte ich es für das Beste London vorläufig den Rücken zu zukehren. Der Meister von Newbury war heute selbst | hier und wenn er so viel bezahlt als er sagt, und die Arbeit nicht zu schwer gemacht wird so kann ich wenigstens ebensoviel verdienen als in Häusern zweiter Klasse in London & habe jedenfalls nicht so viele schlechte Zeit. Eine Woche oder 14 Tage werden hinreichen zu entscheiden ob ich mit Sack & Pack gehe.

Es ist mir im höchsten Grade unangenehm daß ich morgen Abend mit den übrigen Sachen der  IAA.
Schließen
Gesellschaft
nicht auch das Pfund Sterling balance abliefern kann. Ich habe einiges ausgelegt um Zuthaten zu einem Rock zu kaufen & jetzt wo der Rock fertig ist der Mann dem er gehört mit seiner Frau auf dem Lande. Sie ist unterwegs krank geworden & Niemand weiß wenn sie zurück kommen werden.

Ich hatte nicht die geringste Ahnung daß ich vor Mitte October keine Arbeit bekommen würde sonst hätte ich mein Geld nicht für Mobilien ausgelegt.  12. Oktober 1867.
Schließen
Vorigen Sonnabend
hatte | ich nur meine Strike Dividende die sich auf fünf Schillinge belief. Da ich die Sache nicht ändern kann so muß ich mir gefallen lassen was meine fellow Councillors von mir denken. Ich werde bezahlen so bald ich irgend kann.

Ich habe den  Auf der Sitzung des Generalrats vom 1. Oktober 1867 wurde das an Eccarius adressierte Schreiben der im Januar 1866 gebildeten Kölner Sektion der IAA Schneider verlesen, in dem die Kölner Schneider um Rat hinsichtlich der Veranstaltung des für den 13./14. Oktober 1867 einberufenen Schneider-Kongresses in Leipzig baten. Als Sekretär des Generalrats wurde Eccarius beauftragt, diesen Brief zu beantworten. (Siehe Minutes of the General Council 1867-1869. S. 516.7–10.). Eine englische Übersetzung des Briefes der Kölner Schneider erschien in der Mitteilung des Generalrats über diese Sitzung unter dem Titel „International Working Men’s Association“ in: The Bee-Hive Newspaper. London. Nr. 312, 5. Oktober 1867. S. 1. (MEGA2 I/21. S. 1816/1817.) – Am 13./14. Oktober 1867 gründeten Delegierte aus verschiedenen deutschen Städten in Leipzig den Allgemeinen Deutschen Schneider-Verein, dessen Präsident der Kölner Schneider Heinrich Schob wurde. Siehe Offermann: Die erste deutsche Arbeiterpartei. S. 29; Engelhardt: „Nur vereinigt sind wir stark.“ Bd. 1. S. 351 ff.; Eisenberg: Deutsche und englische Gewerkschaften. S. 170–176.
Schließen
Kölner Schneidern geschrieben daß sie mir Zeitungen die Berichte über den Schneider Kongreß
enthalten schicken sollen, wenn etwas im Laufe der Woche ankömmt so wird es  Vermutlich Harry Eccarius. Siehe J. G. Eccarius an Hermann Jung, 10. November 1875. (IISG, Nachlass Hermann Jung, Sign. 611 e).
Schließen
mein Junge
zu unserm Freund Leßner tragen.  Association Internationale des Travailleurs. Statuts et Règlements. (MEGA2 I/20. S. 1249–1262 und 1742–1744.) – Der ursprüngliche Text der Statuten der IAA „Provisional Rules of the International Working Men’s Association“ (MEGA2 I/20, S. 13–15) war von Marx im Oktober 1864 in englischer Sprache verfasst und am 1. November vom Zentralrat als Provisorische Statuten einstimmig angenommen worden (The Minute Book 1864-1866. S. 276.13–27). Der Genfer Kongress der IAA (siehe Erl. zu Marx an L. Kugelmann, 15.1.1866 bestätigte die Provisorischen Statuten mit einigen Zusätzen und Änderungen und ergänzte sie durch ein Reglement. (Association Internationale des Travailleurs. Compte rendu du Congrès de Genève (1866). S. 658.9–659.41.) Da die Materialien des Genfer Kongresses von der französischen Polizei konfisziert wurden, beschloss der Generalrat am 16. Oktober 1866, die vom Genfer Kongress gebilligten Statuten und das Organisationsreglement in London in französischer Sprache als Mitgliedsbuch herauszugeben. (Minutes of the General Council 1866/1867. In: MEGA2 I/20, S. 495.22–23) Diese Ausgabe, die Marx mit Unterstützung von Paul Lafargue unter dem Titel „Statuts de l’Association Internationale des Travailleurs votés au Congrès de Genève (1866)“ (MEGA2 I/20, S. 236–240) hergestellt hat und die alle auf dem Genfer Kongress beschlossenen Änderungen enthielt, erschien zusammen mit den von Paul Lafargue mit Unterstützung von Laura Marx redigierten „Règlements spéciaux votés au Congrès de Genève (1866)“ (MEGA2 I/20, S. 646/647) Ende November 1866 in London unter dem oben genannten Titel „Association Internationale des Travailleurs. Statuts et Règlements“. Diese Ausgabe erlangte jedoch nur geringe Verbreitung, da die französische Polizei von den 1000 gedruckten Exemplaren die 800 nach Frankreich verschickten Exemplare Ende November 1866 an der Grenze beschlagnahmt hatte (siehe Minutes of the General Council 1866/1867. In: MEGA2 I/20, S. 517.9–11, 520.7–8, 525.32–527.20, 764.27–29 und 775.6–10). – Johann Georg Eccarius fertigte, durch Marx unterstützt, unter Berücksichtigung der auf dem Lausanner Kongreß beschlossenen Präzisierungen die offizielle englische Fassung der Statuten und des Reglements der IAA an, die „Rules of the International Working Men’s Association. Founded September 28th 1864“ (London [1867]). Diese wurden auf Beschuß des Generalrats vom 5. November 1867 (siehe Minutes of the General Council 1867-1869. In: MEGA2 I/20, S. 523.4 und 1822/1823) in London Ende 1867 mit einer Auflage von 1000 Exemplaren als Broschüre veröffentlicht. Robert Shaw und Eccarius unterzeichneten sie in dessen Namen. Der Text stimmte inhaltlich weitgehend mit der deutschen Fassung der von Johann Philipp Becker im „Vorboten“ im September 1866 veröffentlichten „Generalstatuten“ und „Reglamentarischen Bestimmungen“ (siehe MEGA2 I/20. S. 1264–1266 und 1734/1735) überrein. Siehe Erl. unten („vom deutschen Original“).
Schließen
Ich habe die Statuten & das Reglement der I.A.A. zum Druck vorbereitet
. Die   Appendix C. Bye-laws of the Association. In: The International Courier. London. Nr. 17, 1. Mai 1867. S. 2, Sp. 1. – Diese englische Übersetzung des auf dem Genfer Kongress der IAA am 7. September 1866 beschlossenen Reglements der IAA erschien ohne Marx’ Zustimmung und in dessen Abwesenheit als Bestandteil der englischen Fassung des offiziellen Berichts des Generalrats „Congress of Geneva“, veröffentlicht in „The International Courier“, London, Nr. 6/7, 20. Februar bis Nr. 17, 1. Mai 1867 (MEGA2 I/20. S. 681–712 und 1810–1817). Sie war eine Übersetzung der von Joseph Card veröffentlichten vorläufigen Fassung des Reglements (siehe Règlement. In: [Joseph Card:] Congrès ouvrier de l’Association Internationale des Travailleurs tenu à Genève du 3 au 8 septembre 1866. Genève 1866. S. 26/27). – Zur Bezeichnung „by-law“ siehe auch Marx an Engels, 10. Dezember 1864. (MEGA2 III/13. Br. 63.93–94.)
Schließen
englische Uebersetzung des Reglements im Courrier
ist herzlich schlecht, ich habe es  Generalstatuten. In: Der Vorbote. Genf. Nr. 9, September 1866. S. 137–139. – Reglementarische Bestimmungen. Ebenda. S. 139/140. (MEGA2 I/20. S. 1264–1266 und 1734/1735. Siehe auch ebenda. S. 994, 1267 und 1736.) Johann Philipp Becker ließ die „Generalstatuten“ und „Reglementarische Bestimmungen“ im Rahmen der von ihm verfassten Artikelfolge „Der Kongreß der Internationalen Arbeiterassociation in Genf“ abdrucken. (Der Vorbote. Genf. Nr. 9, September 1866, S. 125–140.) Beide Dokumente wurden im Mai 1867 als Teil des Separatdruckes „General-Statuten, zugefügte Reglemente und Zentral-Statuten der Sektionsgruppe deutscher Sprache der Internationalen Arbeitergenossenschaft“ in Genf bei Ducommun und Oettinger (Seite 5–8: General-Statuten; S. 7/8: Reglementarische Bestimmungen; S. 9-12: Zentral-Statuten der Sektionsgruppe deutscher Sprache), sowie als Flugblatt nochmals veröffentlicht. – Als Grundlage für die Redaktion der deutschen Fassung der auf dem Genfer Kongreß der IAA (siehe Erl. zu Marx an L. Kugelmann, 15.1.1866 am 5. und 8. September 1866 angenommenen definitiven Statuten der IAA (siehe MEGA2 I/20, S. 236–240) dienten die „Provisorische[n] Bestimmungen der Internationalen Arbeiterassoziation“ (siehe ebenda. S. 54–56). Siehe MEGA2 I/20. S. 992–995; Die Erste Internationale. S. 138; Rolf Dlubek: Marx, Engels und die Konstituierung und Festigung der Internationalen Arbeiterassoziation als erste revolutionäre Massenorganisation des internationalen Proletariats (1864–1867). In: Beiträge zur Marx-Engels-Forschung. Berlin. 1985. Nr. 18. S. 7–46; I. P. Osobova: Nemeckij perevod Ustava Pervogo Internacionala i ego izdanija v 1864–1867 godach. In: Novye materialy o K. Markse i F. Engel’se i ob izdanijach ich proizvedenij. Moskva 1986. S. 60–92. (Naučno-informacionnyj bjulleten’ Sektora proizvedenij K. Marksa i F. Engel’sa. Nr. 41.)
Schließen
vom deutschen Original
übersetzt.  Die Redigierung der „Generalstatuten“ (siehe Erl. oben) erfolgte durch Johann Georg Eccarius, Pierre Coullery und Karl Bürkli, die neben anderen Delegierten der am 4. September 1866 vom Genfer Kongress der IAA mit der Ausarbeitung der Statuten beauftragten Kommission angehörten. Die Bildung einer Kommission für die Ausarbeitung eines Reglements wurde am 6. September 1866 des Genfer Kongresses von den Generalratsmitgliedern James Carter, Eugène Dupont und Hermann Jung beantragt. In die Kommission wurden fünf Delegierte gewählt, die bereits der Statutenkommission angehört hatten: Bürkli, Coullery, Eccarius, Ernest Édouard Fribourg und Adrien Schettel. Siehe Association Internationale des Travailleurs. Compte rendu du Congrès de Genève (1866). S. 657.6–15, 660.6–9 und 690.30–33 sowie MEGA2 I/20. S. 1251, 1258, 1729/1730. Der vorliegende Brief von Eccarius ist das einzige Zeugnis dafür, dass bei der Redigierung der deutschen Fassung des Reglements auch Johann Philipp Becker mitwirkte.
Schließen
Becker, Bürklÿ, Coullery, & ich waren die Redakteure desselben.
Auch  Die nächste Sitzung des Generalrates der IAA fand am 22. Oktober 1867 statt. Das Protokollbuch enthält keine Information über die Eccarius’ Vorschläge. (Siehe Minutes of the General Council 1867-1869.. S. 520.)
Schließen
hatte ich einige Vorschläge aufgesetzt ehe ich wußte daß ich fortginge die morgen in der Sitzung vorschlagen wollte, und die ich den Statuten beilegen | werde.
Aus  Eccarius’ Brief an den Generalrat der IAA ist nicht überliefert. Vermutlich bezog er sich auf den Schlusssatz des Artikels 8 des Reglements, der auf Grundlage der früheren Artikel 9 und 12 in neuer Redaktion 1867 erschien: „… Only the delegates of branches and sections who have paid their contributions to the General Council can take part in the transactions of the Congress.“ (Rules of the International Working Men’s Association. Founded September 28th, 1864. London [1867]. S. 7.)
Schließen
meinen Brief an den Generalrath
wirst Du vernehmen warum ich die letzten Beschlüsse vorschlagen wollte. Sie betreffen die Pflichten der Kongreß Delegirten & die Frage sollte Ein für Allemal entschieden werden, um künftigen Zänkereien vorzubeugen.

Ich werde nicht verfehlen Dich so bald wie möglich von meiner Newbury Adresse in Kenntniß zu setzen. Gefallen wird mir das Kleinstädtische jedenfalls nicht aber die Londoner Aussichten sind ohne meine Proskription zu schlecht um nicht einen Versuch zur Besserung zu machen.

Gruß Deines J.G. Eccarius |
 

Zitiervorschlag

Johann Georg Eccarius an Karl Marx in London. London, Montag, 14. Oktober 1867. In: Marx-Engels-Gesamtausgabe digital. Hg. von der Internationalen Marx-Engels-Stiftung. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: http://megadigital.bbaw.de/briefe/detail.xql?id=B00394. Abgerufen am 17.04.2021.