| Barmen 27. März 1866

Lieber Friedrich!

 Siehe Engels an H. Engels, 22.3.1866 und Erl. zu H. Engels an Engels, 20. 1. 1866.
Schließen
Für Deine Besorgungen, wegen unseres Contractes mit Funke
haben wir Dir unsern besten Dank abzustatten; wenn Du mal wieder beim lawyer vorbeigehst, so treibe ihn ein wenig, daß die Sache dann bald geordnet werden kann. –  Siehe Engels an H. Engels, 22.3.1866.
Schließen
Nebenstehend findest Du auch den gewünschten Conto Corrent von Friedrich Engels & Co für Dich
& wird Dir nun die Sache klar werden. Wie Du aber bei unserer Buchung gegen die Eurige dort Geld verlieren kannst, ist mir rein unerklärlich, da wir die Posten, ja geradeso hier buchen, wie Ihr sie uns aufgebt. Bei näherem Nachsehen wirst Du das auch sicher finden. Daß Du uns alle 6 Monate Conto Corrent schicken willst, ist schon recht, nur kannst Du doch nicht darunter verstehen, daß wir Dein Conto alle 6 Monate abschließen & Dir also auf diese Weise Zinsen von den Zinsen berechnen sollen?

 Der Brief von Hermann Engels an Engels vom 2. März 1866 ist nicht überliefert (H. Engels an Engels, 2.3.1866); zum 19. Februar siehe H. Engels an Engels, 19.2.1866.
Schließen
Auf meinen Brief vom 2. März & 19. Febr. hast Du mir aber noch nicht geantwortet;
ich meine die Auskunft über den Agenten, der mit C. Karthaus & Co hier angeknüpft hat & wegen Einkauf von Sewings durch Dich.

Wegen der Sewings hätte ich namentlich gerne Nachricht von Dir gehabt. Kannst Du z. B. auch einen Sewing den Schunks unter dem Zeichen C verkaufen; von diesem Garn wird hier massenweise verbraucht. Convenirt Dir die Sache aber nicht oder ist sie Dir nur irgend wie unbequem, so kaufen wir die Sewings wie alle andern hier durch Agenten. Die feinen Garne wirst Du uns aber wohl vor wie nach kaufen können; z. B. die heute bestellten No 50 & 60 2fold Sewgs 7 leas X je 30 Bündel es wäre uns sehr lieb, wenn wir diese 60 Bdl recht bald bekommen könnten, & wirst Du bei der jetzigen Flaue wohl vortheilhaft für uns zurecht kommen. – Im Geschäft geht es recht flott, wenigstens haben wir viele Aufträge und denken mit nächster Woche unsere Production auf 20 000 ℔  zu bringen; am 20. März sind wir aber 1 & 2 Sgr per ℔ engl. aufgeschlagen, was eine kleine Stockung hervorrufen wird. – Unser Liverpooler Geschäftchen macht sich auch recht wacker; die letzte vorige Woche war | die stärkste, Funke setzte in der Woche 540 Ballen um. Wir haben noch etwas an Funke zu remittiren, & wenn es Dir paßt, so kannst Du gleich eine £ 1000–1500 an R. Funke & Co für unsere Rechnung auszahlen lassen; sei aber so gut uns sofort davon zu benachrichtigen, damit ich nicht hier auch noch Londoner kaufe. Ich erwarte also umgehend Nachricht von Dir ob Du gleich eine Zahlung an Funke für uns machen kannst oder nicht.

 Elisabeth Engels.
Schließen
Mutter
& uns geht’s hier noch recht gut; wir waren gestern Abend noch alle mit Mutter im Conzert & sie erwartet also bald wieder Nachricht von Dir. – Hast Du 3 Flaschen Hochheimer erhalten & wi[e] schmeckt er Dir? Der Wein ist zwar nicht mehr so lieblich wie jüngere Sorten; aber ganz rein in unserm Keller geblieben.

Hast Du nicht dort Gelegenheit, oder vielleicht in Leeds, ein paar gute Pferde zu kaufen, die nicht zu theuer kommen? Die in Engelskirchen haben ein paar nöthig: ich meine gute kräftige Doppel Ponÿs; in dem Schlag wie Emil Blank mal den kl. Schwarzen von dort bekommen hat. Es müßte ein Gelegenheitskauf sein; irgend Jemand müßte seine Pferde abschaffen, wie das ja immer dort wohl vorkommt. Ich sprach vor einigen Tagen mit Emil Engels darüber, & wird er Dir vielleicht auch darüber schreiben.

Nun leb wohl, halte Dich gesund, gieb mir wegen Funke bald Nachricht & sei von mir & Allen hier herzlich gegrüßt

Dein Herm. Engels
 

Zitiervorschlag

Hermann Engels an Friedrich Engels in Manchester. Barmen, Dienstag, 27. März 1866. In: Marx-Engels-Gesamtausgabe digital. Hg. von der Internationalen Marx-Engels-Stiftung. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin. URL: http://megadigital.bbaw.de/briefe/detail.xql?id=B00078. Abgerufen am 22.09.2019.